Stoffwechselstörungen

Accu Chek; Nr. 112

Häufig steckt der Teufel bei der Entwicklung neuer Produkte im Detail. Forschern aus Mannheim und Penzberg gelang es gemeinsam für Blutzuckermessgeräte der neuen Generation ein "Problem" zu lösen.

Vitamin D; Nr. 113

Vitamin-D-Mangel kann die Entstehung verschiedener Krankheiten begünstigen. Roche entwickelte einen innovativen Test, der Vitamin-D-Mangel frühzeitig erkennt und damit Folgeerkrankungen zu verhindert.

Störungen im Stoffwechsel können zu den unterschiedlichsten Erkrankungen führen, wie zum Beispiel Diabetes, Arteriosklerose oder Bluthochdruck. Um Medikamente gegen diese weit verbreiteten Volkskrankheiten zu entwickeln, betrachten Roche Forscher das Zusammenspiel der unterschiedlichen Stoffwechselwege – und greifen an den wichtigen Schaltstellen gezielt in das Krankheitsgeschehen ein.
Sensitive diagnostische Tests ermöglichen präzise Untersuchungen des Stoffwechselgeschehens und bilden die Basis für eine effektive Therapie.

Vitamin D Test

Mit dem neuen Vitamin-D-Test gibt Roche den Ärzten die Möglichkeit, den Spiegel dieses lebenswichtigen Vitamins bei ihren Patienten exakt zu bestimmen. Immer mehr Ärzte machen von dieser Möglichkeit Gebrauch. Denn ein Vitamin-D-Mangel kann die Entstehung verschiedener Krankheiten begünstigen, wie zum Beispiel Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Muskelschwäche und Alzheimer.

Vitamin D wird in der Haut gebildet, wenn sie mit UV-B-Licht bestrahlt wird. Im Körper wird das Vitamin D dann in das Hormon Calcitriol umgewandelt. Calcitriol reguliert die Expression von mehreren hundert Genen und beeinflusst dadurch viele verschiedene Stoffwechselwege.
Für die Penzberger Testentwicklung war die Konzeption des Vitamin-D-Tests eine große Herausforderung. Zum einen ist Vitamin D schwer wasserlöslich und lässt sich daher schwierig analytisch handhaben. Zum anderen ist es an ein Bindeprotein gebunden, von dem es sich nur ungern trennt.
Mit einer innovativen Methodik ist es den Entwicklern gelungen, diese Probleme zu meistern. So ist ein Test entstanden, der es ermöglicht, einen Vitamin-D-Mangel frühzeitig zu erkennen und damit Folgeerkrankungen zu verhindern.

Mehr Stabilität bei der Blutzuckerbestimmung

Häufig sitzt der Teufel bei der Entwicklung neuer Produkte im Detail. So auch bei der Arbeit an einer neuen Generation von Blutzucker-Messsystemen, die mit der One-Step-Technologie arbeiten. Das sind Handy-ähnliche Geräte, die mit einer Nadel Blut aus dem Finger des Patienten aufnehmen und vollautomatisch den Blutzuckergehalt messen.

Um größtmögliche Stabilität des Testsystems zu gewährleisten, wollten die Entwickler am Standort Mannheim die NAD-Chemie nutzen. Das dafür wichtige Reagenz cNAD ließ sich bis dato aber nur in einer 14-stufigen Synthese herstellen – mit einem explosiven Rohstoff. Hilfe bekamen die Mannheimer von ihren Penzberger Kollegen. Sie entwickelten ein enzymatisches Produktionsverfahren, das ohne den explosiven Rohstoff auskommt.
Im Jahr 2012 wurde das gemeinschaftliche Projekt mit dem Innovationspreis von Roche Diagnostics ausgezeichnet.

Neue Technologien für die Blutzuckermessung

Im Bereich Diabetes Care entwickelt Roche innovative, integrierte Systeme, zum Beispiel Blutzuckermessysteme, Stechhilfen sowie Diabetes Management-Lösungen, die Patienten und medizinisches Fachpersonal bei der Therapieoptimierung unterstützen. Ferner entwickelt Roche Diabetes Care Insulinpumpen und Systeme zur kontinuierlichen Glukosemessung (CGM). In der Pipeline befinden sich eine Insulinpumpe der nächsten Generation mit integrierter Blutzuckermessung, Accu-Chek Insight, sowie eine innovative Mikropumpe. Zudem arbeiten wir an einem System zur kontinuierlichen Glukosemessung, das über einen kleinen Sensor unter der Haut des Patienten kontinuierlich die Blutzuckerwerte in Echtzeit misst. Das System ist in der frühen Entwicklung und hat in ersten klinischen Studien vielversprechende Daten geliefert.