Personalisierte Medizin bei Entzündungskrankheiten

Rheumatoide Arthritis; Nr. 72

Rheumafaktor und/oder Anti-CCP-Status erlauben eine Prognose für ein besseres Ansprechen auf ein modernes Antikörper-Medikament und dienen als Hilfe für die Therapieentscheidung.

Personalisierte Medizin - Rheumatoide Arthritis (RA)

Die Rheumatoide Arthritis (RA) ist die häufigste und zugleich folgenschwerste entzündliche Gelenkerkrankung mit derzeit rund 800.000 Erkrankten in Deutschland.1 RA ist eine Autoimmunerkrankung, d.h. der Körper bekämpft sich sozusagen selbst. Der andauernde Angriff auf die Gelenkinnenhaut durch körpereigene Abwehrstoffe bedingt chronische Entzündungen. Die Folgen sind geschwollene und druckschmerzhafte Gelenke, die unbehandelt zu Versteifungen und einem Verlust der Beweglichkeit führen können.
Heute weiß man, dass B-Zellen maßgeblich an der Entstehung und Aufrechterhaltung der RA beteiligt sind.

Rheuma; Nr. 73

Abb.: Der therapeutische Antikörper
(grün) bindet gezielt an das Molekül
CD20 (rot) auf der Oberfläche von
B-Zellen (orange) - und zieht diese
dadurch aus dem Verkehr.

Mithilfe eines innovativen Antikörpers können die entzündungsverursachenden B-Zellen zielgerichtet aus dem Blut entfernt werden.

Der Antikörper ist das erste und einzige zugelassene Biologikum, das in der Behandlung der RA eine gezielte Wirkung auf B-Zellen ermöglicht.2 In Kombination mit einem Basismedikament trägt dieser Antikörper dazu bei, die Symptome der Entzündung zu verringern und das Fortschreiten der RA zu hemmen.
Die Diagnose der RA stützt sich auf klinische Symptome und Labortests für bestimmte Entzündungsmarker. Alle relevanten diagnostischen Tests werden von Roche angeboten. Der Rheumafaktor (RF) und die antizyklischen citrullinierten Peptide (anti-CCP) sind zwei typische Biomarker, die bei dem Großteil der RA-Patienten vorliegen.
Der Rheumafaktor und/oder der Anti-CCP-Status erlauben eine Prognose für ein besseres Ansprechen auf den Antikörper und können Ärzten als Hilfe für die Therapieentscheidung dienen.

Referenzen

  1. Medienmitteilung Hoffmann-La Roche Ltd., 17. Juni 2010
  2. Deutsche Rheuma-Liga Bundesverband e.V: Merkblatt Rheumatoide Arthritis. 4. Auflage 2008.