• Roche in Deutschland
  • English
  • Kontakt
/ Fakten über das Sehen





7 überraschende Fakten über
das Sehen

Farben sehen

1. Farben sehen

Der Mensch ist ein Trichromat, das heißt er besitzt drei farbempfindliche Fotorezeptoren, die Zapfen. Damit kann er ungefähr 10 Millionen unterschiedliche Farbtöne wahrnehmen. Ca. 9 % der Menschen leiden an einer Farbenfehlsichtigkeit, während rund 12 % der Frauen vier farbempfindliche Zapfen besitzen. Allerdings ist bei den meisten das Gehirn nicht in der Lage, diese zusätzlichen Informationen zu verarbeiten. Echte Tetrachromaten wie die amerikanische Künstlerin Concetta Antico sind extrem selten.

Krebs wurde erstmals von den alten Ägyptern beschrieben

2. Das Adlerauge

Greifvögel besitzen mit die besten Augen im Tierreich. Sie können aus mehreren Kilometern Entfernung eine Maus am Boden erkennen - eine Leistung, für die wir Menschen ein Hochleistungsfernglas benötigen würden. Die Fähigkeit von Greifvögeln, UV-Licht zu sehen, hat für diese ganz praktischen Nutzen: Mäuse-Urin leuchtet in diesem Spektralbereich und sie wissen somit an welcher Stelle es sich lohnt, in der Luft auszuharren.

Die Zahl der Hautkrebsfälle durch Solarien übersteigt die der Lungenkrebsfälle durch Rauchen

3. Das bekannteste Poster der Welt

Obwohl es nie in einer Jugendzeitschrift erschien, kennen es Milliarden Menschen. Das Diagramm der Sehschärfe (Klarheit und Sehschärfe) wurde vom niederländischen Arzt Herman Snellen im Jahre 1862 eingeführt. Es war ein weiterer Fortschritt in der Geschichte der Augenheilkunde. 

Über 50% Krebserkrankungen vermeidbar

4. Das Risiko zu Erblinden ist in Entwicklungsländern 10 Mal so hoch

Rund 37 Millionen blinde und 124 Millionen sehbehinderte Menschen leben weltweit. Alle 5 Sekunden erblindet ein Mensch auf der Erde. 90% der blinden Menschen leben in den Entwicklungsländern. Hauptursache ist vor allem die Armut und die daraus resultierende mangelnde augenärztliche Versorgung.

Augenerkrankungen in Industrieländern

5. Sehbehinderungen und Blindheit in den Industrieländen auf dem Vormarsch?

Die Hauptursachen für Blindheit und Sehbehinderung sind in allen Industrieländern die altersabhängige Makuladegeneration (AMD), das Glaukom und die diabetische Retinopathie. Diese Augenerkrankungen nehmen mit zunehmendem Alter deutlich zu. Durch eine "Alternde Gesellschaft", verbunden mit der steigenden Lebenserwartung, werden diese Erkrankungen in Zukunft eine immer grössere Rolle spielen .

Nacktmulle sind immun gegen Krebs

6. Rauchen und Sehbehinderung

Dass Rauchen der Gesundheit nicht förderlich ist, weiß heute jedes Kind. Dass Rauchen aber zum Erblinden führen kann ist eine weniger bekannte Tatsache. Das Risiko an altersbedingter Makuladegeneration oder einem Katarakt (Grauer Star) zu erkranken ist für Raucher um den Faktor 2 bis 3 erhöht. Aber auch beim Glaukom, sowie der diabetischen Retinopathie, erhöht Rauchen das Risiko.

Forschung Augenerkrankung

7. Forschung

Bei Roche folgen wir den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen, um neue Medikamente für eine Reihe von bisher nicht behandelbaren Augenerkrankungen zu entwickeln. Unsere ophthalmologischen Forschungsprojekte konzentrieren sich auf Leiden wie altersbedingte Makuladegeneration (AMD), diabetisches Makulaödem, diabetische Retinopathie, geografische Atrophie (GA) und Glaukom.

Zu Roche in der Ophthalmologie