04.12.2019

Wechsel in der Geschäftsführung der Roche Diagnostics GmbH

Mit Wirkung zum 1. Januar 2020 folgt Claus Haberda auf Ursula Redeker

Mannheim/Penzberg, 4. Dezember 2019

Die Roche Diagnostics GmbH (RDG) gibt heute einen Wechsel in der Geschäftsführung zum 1. Januar 2020 bekannt. Nach sechs Jahren legt Dr. Ursula Redeker ihre Funktion als Sprecherin der Geschäftsführung der Roche Diagnostics GmbH ab. Claus Haberda wird neuer Geschäftsführer der RDG und damit auch Mitglied der Geschäftsführung der Roche Deutschland Holding GmbH. Zuletzt war Claus Haberda bei Roche als Leiter Finanzen und Controlling in Penzberg und Mannheim tätig.

Claus Haberda studierte Lebensmitteltechnologie an der TU München-Weihenstephan. 1992 kam der gebürtige Kasseler (56) zu Roche in Penzberg, damals noch Boehringer Mannheim. Er begann seine Karriere im Unternehmen als Leiter der Produktionsplanung und des Produktionscontrollings für den Bereich Biotechnologie. Später war Haberda globaler Leiter für die Finanzen des Geschäftsbereichs Roche Applied Science und leitete anschließend von Mannheim aus die globale Produktion für Centralised und Point of Care Solutions. In 2009 wurde er zum Leiter des Werkes in Penzberg ernannt.

Seit 1. März 2017 leitet Haberda den Bereich Finanzen und Controlling der Roche Diagnostics GmbH mit Sitz in Penzberg und Mannheim. Diese Rolle behält er auch als Geschäftsführer der Roche Diagnostics GmbH bei. „Ich freue mich auf die neuen Aufgaben und möchte daran arbeiten, die Rolle der deutschen Standorte im globalen Netzwerk von Roche weiter zu festigen“, sagt Haberda und ergänzt: „Unsere Stärken – hervorragende Mitarbeitende, Kreativität und Vielfalt an Aufgaben und Kompetenzen – sind unser Erfolgsfaktoren.“

Ursula Redeker wird nach Basel zurückkehren und globale Verantwortung für strategische Projekte übernehmen. Sie blickt auf sechs bewegte Jahre zurück. In dieser Zeit brachte Roche Entwicklungen wie die cobas® Plasma Separation Card voran. Die Karte ermöglicht die einfache Lagerung und den Transport von Blutproben für die HIV-Diagnostik in Entwicklungsländern. Außerdem führte das Unternehmen neue Produkte in den Markt ein. Dazu gehört die nächste Generation der immundiagnostischen Elecsys® Tests. Seit über 20 Jahren sind diese ein Blockbuster im diagnostischen Portfolio des Unternehmens.

Außerdem setzte sich Redeker für den Ausbau der beiden Standorte Mannheim und Penzberg ein. So investierte Roche in dieser Zeit rund 2 Milliarden Euro, um die Standorte in ihren Kompetenzen zu stärken. Redeker hat die Roche Diagnostics GmbH wesentlich mitgeformt und deren digitale Transformation erfolgreich vorangetrieben. Dabei richtete sie den Blick immer auch nach außen. Redeker engagierte sich dafür, Roche als Partner für Wissenschaft und Forschung in der Metropolregion Rhein-Neckar und im Raum München zu positionieren. 


Über Roche in Deutschland

Roche beschäftigt in Deutschland rund 16.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Bereichen Pharma und Diagnostik. Das Unternehmen ist an den vier Standorten in Grenzach-Wyhlen (Roche Pharma AG), Mannheim (Roche Diagnostics GmbH, Roche Diagnostics Deutschland GmbH, Roche Diabetes Care GmbH sowie Roche Diabetes Care Deutschland GmbH) und Penzberg (Biotechnologie-Kompetenzzentrum, Roche Diagnostics GmbH) sowie in der Metropolregion Stuttgart (Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH) vertreten. Die Schwerpunkte erstrecken sich über die gesamte Wertschöpfungskette der beiden Geschäftsbereiche Pharma und Diagnostics: von Forschung und Entwicklung über Produktion, Logistik bis hin zu Marketing und Vertrieb, wobei jeder Standort neben dem Deutschland-Geschäft auch globale Aufgaben wahrnimmt. Roche bekennt sich klar zu den deutschen Standorten und hat in den letzten fünf Jahren in diese über 2,7 Milliarden Euro investiert.


Über die Standorte

Der Standort Mannheim, mit den produzierenden Gesellschaften Roche Diagnostics GmbH und Roche Diabetes Care GmbH sowie den deutschen Vertriebsgesellschaften Roche Diagnostics Deutschland GmbH und Roche Diabetes Care Deutschland GmbH, ist mit rund 8.300 Mitarbeitenden der weltweit drittgrößte Standort von Roche. Hier werden unter anderem Produkte und Lösungen für Menschen mit Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen entwickelt, beispielsweise Blutzuckermesssysteme. Innerhalb der Roche-Gruppe ist Mannheim zudem eines von drei Exzellenz-Zentren für parenterale Arzneimittel, das sind Medikamente, die als Injektion oder Infusion verabreicht werden. Darüber hinaus werden in Mannheim wichtige Produkte für die In-vitro-Diagnostik erzeugt. Vom globalen Logistikzentrum für Roche Diagnostics werden täglich Produkte aus Mannheim in über 170 Länder geliefert.

Am Roche-Standort in Penzberg befindet sich eines der größten Biotechnologie-Zentren Europas. Rund 6.200 Mitarbeitende sind hier beschäftigt. Für den Weltmarkt werden hier diagnostische Proteine, Reagenzien und Einsatzstoffe sowie therapeutische Proteine biotechnologisch hergestellt. Ein wichtiges Forschungsgebiet in Penzberg sind Biomarker sowie die Entwicklung therapeutischer Proteine in der Onkologie.

Alle erwähnten Markennamen sind gesetzlich geschützt.

Ihre Ansprechpartnerin

Roche Diagnostics GmbH
Lena Raditsch
Head of Communications
Tel.: +49 (0) 621 759 69581
E-Mail: lena.raditsch@roche.com
www.roche.de


Zurück zur Newsübersicht