Sponsoring

Spenden und Sponsoring bei der Roche Pharma AG

Unsere Philosophie

Ein wichtiger Aspekt des Engagements von Roche für verantwortungsvolles unternehmerisches Handeln ist die Wahrnehmung sozialer Verantwortung durch gemeinnützige philanthropische Spenden und nichtkommerzielles Sponsoring. Der Roche-Ansatz bezüglich philanthropischen Spenden und nichtkommerziellem Sponsoring widerspiegelt unser nachhaltiges Geschäftsmodell und die innovative Unternehmenskultur. Roche legt dabei den Schwerpunkt auf Projekte, die etwas bewirken, und zwar durch Innovation, Zusammenarbeit, Qualität und Nachhaltigkeit. Bei der Beurteilung von Projekten konzentrieren wir uns in erster Linie auf deren langfristige Wirkung und nicht auf die Kosten.

Gemeinnützige philanthropische Spenden und nichtkommerzielles Sponsoring kommen Anspruchsgruppen zu,die nicht direkt vom primären Geschäftsergebnis profitieren können. Sie sind abzugrenzen von geschäftsbezogen Spenden und Sponsoring (z.B. für Kliniken,Forschungseinrichtungen, Patientenorganisationen).

Unsere Ressourcen möchten wir für Projekte und Bedürfnisse einsetzen, die ohne Beteiligung von Roche nicht abgedeckt werden könnten.

Roche respektiert strikt die lokalen Gesetzte und Richtlinien und hält sich an die hohen Integritätsstandards, wie sie im Verhaltenskodex der Roche-Gruppe und in der Roche-Weisung „Verhalten im Geschäftsverkehr“ aufgeführt sind. Gemeinnützige Spenden und nichtkommerzielles Sponsoring dürfen in keiner Weise jeglicher Art von Korruption dienen oder zu unzulässigen Vorteilen führen.

Geförderte Projektbereiche

Um die Wirkung der gemeinnützigen Spenden und des nichtkommerziellen Sponsorings zu erhöhen sowie der über 120-jährigen Firmengeschichte Ausdruck zu verleihen, konzentriert die Roche Pharma AG in Abstimmung mit den konzernweiten Richtlinien ihre Ressourcen auf die im Folgenden beschriebenen vier Bereiche.

Humanitäre und soziale Projekte

Als Unternehmen im Gesundheitsbereich wollen wir zum Aufbau starker und gesunder Gemeinwesen beitragen, indem wir die medizinischen Leistungen und die Infrastrukturverbessern, insbesondere für Menschen, die sie am meisten benötigen.

Wissenschaft und Bildung

Wir sind davon überzeugt, dass Bildung langfristig dazu beiträgt, die Lebensbedingungen von Kindern, ihren Familien und ihrem gesellschaftlichen Umfeld zu verbessern. Gemeinsam mit lokalen Institutionen unterstützen wir Bildungsprogramme für Kinder und Jugendliche,die sie von der Grundschule bis zum Studium begleiten.

Darüber hinaus wollen wir bei künftigen Generationen von Forschern das Interesse und die Aufmerksamkeit für die Herausforderungen und Chancen auf dem Gebiet der Life Sciences wecken. In jedem Fall respektiert Roche konsequent die Unabhängigkeit und Autonomie ihrer Partner im Forschungs- und Bildungsbereich.

Kunst und Kultur

Roche fördert bahnbrechende zeitgenössische Kunst- und Kulturprojekte sowie Aktivitäten, die die Parallelen zwischen Innovation in der Kunst und der Wissenschaft erforschen.

Aufgrund unserer Verpflichtung für ein nachhaltiges Kulturengagement finanzieren wir keine kommerziellen und/oder auf Massenpublikum ausgerichtete Projekte wie Sportanlässe oder volkstümliche Veranstaltungen. Wir berücksichtigen dafür aber Nischenprogramme, die für unsere Mitarbeitenden wie auch für ein breiteres Publikum als intellektuelle Herausforderung gedacht sind.

Gemeinschaft und Umwelt

Wir betrachten es als unsere Pflicht gegenüber der Gesellschaft, uns dort, wo wir tätig sind, zu engagieren. Wir wollen unsere Beziehungen zu lokalen Gemeinschaften stärken und zwar mit innovativen, nachhaltigen Projekten und Partnerschaften.

Weitere Kriterien zur Beurteilung von Anfragen und Vorschlägen

  • Innovative Projekte mit messbarem Ergebnis, die zu eindeutigen und nachhaltigen Verbesserungen in unseren vier bevorzugten Projektbereichen beitragen.
  • Anfragen aus der näheren Umgebung unseres Firmensitzes und im Speziellen aus der Doppelgemeinde Grenzach-Wyhlen haben einen „Heimvorteil“. 
  • Anfragen von Roche Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern werden bei der Vergabe bevorzugt, vor allem, wenn diese sich persönlich und ehrenamtlich engagieren.

Ausschlusskriterien:

  • Als deutsche Niederlassung fokussieren wir uns ausschließlich auf Projekte in Deutschland. Es ist uns leider nicht möglich, Projekte im Ausland bzw. deutsche Institutionen, welche sich im Ausland engagieren, zu unterstützen.
  • Illegale oder unethische Projekte
  • Anträge mit Anzeichen von Korruption oder unlauteren Vorteilen
  • Die Roche Pharma AG fokussiert sich auf Direkthilfe und spendet daher keine Mittel zur indirekten Unterstützung von Hilfsprojekten durch beispielsweise Benefizveranstaltungen oder Werbekampagnen.
  • Projekte mit klar politischem, religiösem oder kommerziellem Hintergrund oder Zweck
  • Kommerzielle und/oder auf Massenpublikum ausgelegte Anlässe wie professionelle oder semiprofessionelle Sport- oder Musikveranstaltungen
  • Anfragen, die von einer Einzelperson stammen und/oder einer Einzelperson zu Gute kommen
  • Projekte, die eine öffentliche Finanzierung und eine öffentliche oder staatliche Verantwortung ersetzen
  • Massensendungen oder Sammelaufrufe

Gemeinnützige Arzneimittelspenden

Die Behandlung chronischer Krankheiten wie Krebs ist etwas völlig anderes als Nothilfe in Form von Nahrungsmitteln, Antibiotika oder Impfstoffen. Bei einer lebenslang notwendigen Therapie oder Pflege wäre es unethisch von Roche, Medikamente zu spenden, ohne eine fortwährende Versorgung zu garantieren. Daher tätigt Roche Medikamentenspenden nur in Ausnahmefällen – primär im Rahmen einer Soforthilfe (z.B. nach Naturkatastrophen). Hilfegesuche bearbeitet die jeweilige lokale Roche-Gesellschaft in direkter Rücksprache mit örtlichen Behörden und anerkannten Hilfsorganisationen.

Die kostenfreie Überlassung eines zugelassenen Arzneimittels im Rahmen eines einzelnen Härtefalls ist bei Erfüllung gewisser Kriterien möglich, fällt jedoch unter den Bereich der Arzneimittelspenden im Rahmen kommerzieller Aktivitäten und ist somit nicht Gegenstand dieser Richtlinie. Auch die kostenfreie Überlassung von nicht zugelassenen Arzneimitteln im Rahmen von klinischen Studien oder im Rahmen von sog. Arzneimittel-Härtefall-/Compassionate Use - Programmen gehört nicht in den Anwendungsbereich dieser Richtlinie.

Werbematerialien

Seit dem 1. Juli 2014 gilt das „Streuartikelverbot“ nach dem Fachkreise-Kodex der Freiwilligen Selbstkontrolle für die Arzneimittelindustrie e.V. (FSA). Als Mitgliedsunternehmen des FSA führen wir deshalb keine Werbeartikel mehr.

Entscheidung

  • Anfragen für gemeinnützige Spenden und nichtkommerzielles Sponsoring werden bei der Roche Pharma AG ausschließlich über ein Online-Formular entgegengenommen: https://sponsor.roche.de/de/
    Wir prüfen alle eingehenden Anfragen und behalten uns das Recht vor – unabhängig von bereits getroffenen Entscheidungen und ohne Nennung von Gründen – jede Anfrage individuell zu- oder abzusagen.
  • Aus Tradition gibt Roche keine detaillierten Zahlen über Ressourcen bekannt, die für gemeinnützige philanthropische Spenden und nichtkommerzielles Sponsoring aufgewendet werden. Intern sind Dokumentation und Kontrolle über die Mittel hierfür aber gewährleistet: Alle Roche-Niederlassungen müssen geleistete Zuwendungen und Informationen zur Wirkung jedes Jahr über das Financial Group Reporting System bekanntgeben. Alle Leistungen im Bereich Sponsoring und Spenden müssen im Nachhaltigkeitsbericht erfasst werden.