Menu
Search

Vielfalt bei Roche erleben

“Diversity is the mix - Inclusion is making the mix work”. Nur in einer offenen Unternehmenskultur, in der alle respektiert und geschätzt werden, können Mitarbeitende ihr volles Potential entfalten. Die vielfältigen Talente, Erfahrungen und Perspektiven aller Mitarbeitenden, machen Roche als Unternehmen erfolgreich. Dabei sind Diversity und Inclusion bei Roche nicht einfach nur Schlagworte: Feste Ziele, Visionen und zahlreiche Initiativen sorgen dafür, dass Vielfalt gelebt wird.

Um ein Zeichen für ein wertschätzendes und vorurteilsfreies Arbeitsumfeld zu setzen, ist Roche seit acht Jahren Mitglied der Charta der Vielfalt. Diversity und Inclusion sind zudem als wichtige Erfolgsfaktoren in den 10-Jahres Zielen von Roche verankert. Das Ziel: Noch mehr Diversität auf Führungsebene, um Innovation durch vielfältiges Denken und Handeln zu fördern. Als Gründungsmitglied der Initiative Employers for Equality treibt Roche Chancengleichheit in der Arbeitswelt voran. Die Initiative unterstützt mit Veranstaltungsangeboten sowie Austausch- und Vernetzungsmöglichkeiten Unternehmen, die in Sachen Diversity & Inclusion noch besser werden wollen.

Beitrag vom 12.Dezember.2020

"Wenn man darüber nachdenkt, im Ausland zu leben und zu arbeiten, ist es wirklich wichtig, sich über die Herausforderungen wie Sprache, Kultur und neue Arbeitsweisen im Klaren zu sein. Aber wir sind alle Menschen bei Roche und arbeiten gemeinsam für das Wohl des Patienten. Daher sehe ich den Einsatz bei Roche in Mannheim als eine wunderbare Erfahrung und eine große Chance - persönlich und beruflich." - Adriana Diaz

Interkulturelle Zusammenarbeit

Roche ist global. Allein am Roche Standort Penzberg arbeiten Kolleginnen und Kollegen aus 63 Ländern. Um den übergeordneten Unternehmenszielen, die sogenannten 10-Jahres Ziele, näher zu kommen, wird Internationalisierung bei Roche groß geschrieben. Ziel ist es, die Offenheit gegenüber anderen Kulturen und Sprachen zu fördern und Teams internationaler aufzustellen. Das International Office von Roche unterstützt internationale Mitarbeitende dabei, sich in Deutschland zuhause zu fühlen. Eine von Ihnen ist Adriana Diaz von Roche in Chile: Sie entschied sich 2017 für einen Aufenthalt bei Roche in Mannheim. Die letzten drei Jahre arbeitete sie dort im HR Bereich der Roche Diagnostics GmbH (RDG). Der kulturelle Austausch war für sie und ihr Team eine große Bereicherung:

“Diversity ist eines meiner Lieblingswörter und das Women Leaders Lab schafft Vielfalt - Vielfalt auf Führungsebene. Es fördert nicht nur Frauen, sondern vor allem verschiedene Typen, verschiedene Perspektiven, verschiedene Stärken - und das braucht es, um innovativ zu bleiben.” - Trang Pham-Weiß, Quality Control Management, RDG

#BalanceisBest

Die Gleichstellung von Mann und Frau ist eines der wichtigsten gesellschaftlichen Themen der heutigen Zeit. So gehört es zu den Zielen von Roche, Chancengleichheit zu fördern und flexible Modelle für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf voranzutreiben. In diesem Jahr wurde Roche von der Zeitschrift Brigitte als einer der

besten Arbeitgeber für Frauen in Deutschland ausgezeichnet.

Aktuell liegt der Anteil an Frauen in Führungspositionen bei rund 30 Prozent. Das Leitungsteam der RDG hat sich zum Ziel gesetzt, den Frauenanteil in den zwei obersten Führungsebenen bis Juni 2022 auf 33 Prozent zu erhöhen. Im Rahmen der Mission #BalanceIsBest wurden daher einige innovative Projekte gestartet. Seit November gibt es zum Beispiel das Gender Balance Playbook,  ein Handbuch bei Fragen rund ums Thema Gleichstellung. Es soll Führungskräfte dazu befähigen, Ursachen von geschlechterbezogenen Ungleichheiten am Arbeitsplatz zu erkennen, zu verstehen und durch gezielte Maßnahmen zu beseitigen.

Neben dem Frauennetzwerk ALICE, wurde vor kurzem das Women Leaders Lab (WLL) gegründet. Dieses soll Frauen durch ein Mentoring Programm und Workshops dabei unterstützen, ihre Führungskompetenzen weiterzuentwickeln. Um den individuellen Bedürfnissen und Herausforderungen von Frauen gerecht zu werden, bietet das WLL vier Labs mit verschiedenen Schwerpunkten an. So richtet sich eines der Labs speziell an Frauen, die nach einer längeren Zeit der privaten Fürsorgeverantwortung (z. B. Elternzeit) wieder in den Beruf einsteigen und gleichzeitig eine Führungskarriere anstreben wollen. Im Bereich Career Development ist das eine absolute Besonderheit. Die weiteren drei Labs beziehen sich auf Berufseinsteigerinnen mit Führungsambitionen, die Führung in eher männerdominierten Bereichen, oder Mitarbeiterinnen, die neben ihrer angestrebten Führungstätigkeit der Erziehung oder der Pflege von Angehörigen nachkommen. Trang Pham-Weiß will Frauen als Mentorin im Women Leaders Lab Mut machen, ihren eigenen Weg zu gehen:

“Ich habe die Elternzeit jeweils für einen Monat genutzt, um bei der Geburt unseres zweiten und dritten Sohnes dabei zu sein und ausreichend Zeit mit meiner Familie verbringen zu können, die mir sehr wichtig ist. Man hat bei Roche die Möglichkeit in ein Langzeitkonto einzuzahlen und dieses für Auszeiten zu nutzen. Eine Chance die ich gerne genutzt habe, um vor der Geburt meines dritten Sohnes einen längeren Urlaub zu planen und gemeinsam mit meiner Familie durch Südafrika zu reisen.” - Andreas Schmitz, Geschäftsführer Personal bei Roche Diagnostics

Gut 40 Prozent unserer Mitarbeiterinnen auf Führungspositionen sind Mütter. Doch nicht nur Frauen sollten beim Thema Gleichberechtigung einbezogen werden – nicht zuletzt, um Rollenbilder und Klischees aufzubrechen. Auch Männer werden bei Roche durch flexible Arbeitszeiten, verschiedene Angebote zur Kinderbetreuung, Jobsharing oder Langzeitkonto unterstützt:

Ein tolerantes und angstfreies Arbeitsumfeld

Über die Kernthemen Internationalisierung und Gender Balance hinaus, bietet Roche Mitarbeitenden weitere Möglichkeiten, sich für Vielfalt und Toleranz stark zu machen. Das LGBTQ+ Netzwerk OPEN fördert bei Roche ein freies und gleichberechtigtes Arbeitsumfeld, unabhängig von sexueller Orientierung oder sexueller Identität der Mitarbeitenden.

Für Drohung, Stalking, Diskriminierung, sexuelle Belästigung oder gar körperliche Gewalt gibt es im Unternehmen keinen Platz. Daher gibt es bei Roche in Mannheim und Penzberg nicht nur einen Compliance Officer, sondern es wurde auch ein Bedrohungsmanagement eingerichtet, um Betroffene zu unterstützen. Zudem wird eine Hotline angeboten, bei der sich Mitarbeitende zu beruflichen und privaten Problemen beraten lassen können.

Die Autorin

Anna-Maria Relle, Praktikantin Kommunikation Penzberg.

Unsere neusten Beiträge

Sie verlassen nun roche.de

Links zu Websites Dritter werden im Sinne des Servicegedankens angeboten. Der Herausgeber äußert keine Meinung über den Inhalt von Websites Dritter und lehnt ausdrücklich jegliche Verantwortung für Drittinformationen und deren Verwendung ab.