Menu
Search

Die Technologie der künstlichen Intelligenz verspricht Fortschritte in der pathologischen Bildgebung, die Krebspatienten durch eine präzisere Diagnose und eine gezielte Behandlung zugutekommen können. Die Zusammenarbeit mit PathAI erweitert den Zugang von Pathologen zu innovativer KI-gestützter Technologie zur Unterstützung von Begleitdiagnostik- und Arzneimittelentwicklungsprogrammen. Die Vereinbarung baut auf dem Roche Digital Pathology Open Environment auf, um den Therapieerfolg der Patienten zu verbessern und Innovationen in der personalisierten Medizin zu fördern.

Roche gibt den Abschluss einer Vereinbarung mit PathAI bekannt, einem weltweit führenden Unternehmen im Bereich der mit künstlicher Intelligenz (KI) unterstützten Technologie für die Pathologie. Im Rahmen der Entwicklungs- und Vertriebsvereinbarung werden die Unternehmen gemeinsam einen integrierten Bildanalyse-Workflow für Pathologen entwickeln. Dieser Workflow ermöglicht den Zugriff auf die Bildanalysealgorithmen von PathAI innerhalb von der Bildmanagement-Software uPath von Roche. Diese Zusammenarbeit ist nun über die offene Umgebung von Roche Digital Pathology möglich, die Pathologen einen sicheren Zugang zu KIgestützter Technologie von Drittanbietern, neben dem wachsenden Angebot an KI-basierten Bildanalysetools von Roche, ermöglicht. Diese Vereinbarung mit PathAI ist eine der ersten, die digitale Tools über die offene Umgebung von Roche erweitert, und eine der ersten, die PathAIs KI-gestützte Lösungen über eine DrittanbieterPlattform vertreibt. "Durch die Zusammenarbeit von Roche und PathAI können Pathologen über unsere digitale Pathologielösung die neuesten und somit führenden Technologien nutzen. Der erweiterte Zugang zu einer Reihe von hochwertigen digitalen Diagnoseinstrumenten wird dazu beitragen, dass Patienten eine genaue Diagnose erhalten und die wirksamste verfügbare Behandlung bekommen", so Christian Paetzke, Geschäftsführer Roche Diagnostics Deutschland GmbH. Roche wird zunächst die von PathAI entwickelten Algorithmen für den reinen Forschungsgebrauch vertreiben, die mehrere Krebsarten abdecken. Die kombinierte Innovation wird die Unterstützung für die Begleitdiagnostik- und Arzneimittelentwicklungsprogramme von Gesundheitsunternehmen erweitern. "Diese Zusammenarbeit bringt alle Komponenten zusammen, die für die Bereitstellung und Vermarktung eines differenzierten KI-basierten; digitalen Pathologie-Medizinprodukts erforderlich sind, einschließlich Assay, Scanner, Bildmanagementsystem und Algorithmus. Wir glauben, dass diese Partnerschaft das Potenzial für die digitale Pathologie in der Begleitdiagnostik freisetzen wird. Sie bietet Investoren aus der Biopharmabranche einen differenzierten Service und letztlich neue Möglichkeiten, die Ergebnisse für Patienten zu verbessern", sagte Dr. Andy Beck, CEO von PathAI.

Über das Roche Portfolio Digitale Pathologie

Roche bietet ein breites Portfolio an Komplettlösungen für das Pathologielabor. Diese beginnen mit der Gewebefärbung und liefern hochwertige Digitalbilder, welche mithilfe automatisierter klinischer Bildanalysealgorithmen zuverlässig begutachtet werden können. Variablen, die die Analyse beeinträchtigen können, werden minimiert. Dieser Komplettansatz bei der Entwicklung liefert hochwertige Ergebnisse, auf die Gesundheitsdienstleister wie Forscher sich verlassen können. Angesichts der zunehmenden Bedeutung der Immuntherapie und der Entwicklung immer komplexerer Assays überträgt Roche diese Tools, die ursprünglich aus der Forschung kommen, in den klinischen Alltag und wird weiter in die Zukunft der Pathologie investieren und diese mitbestimmen.

Über Roche in Deutschland

Roche beschäftigt in Deuetschland rund 17.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Bereichen Pharma und Diagnostik. Das Unternehmen ist an den drei großen Standorten in Grenzach-Wyhlen (Roche Pharma AG), Mannheim (Roche Diagnostics GmbH, Roche Diagnostics Deutschland GmbH, Roche Diabetes Care GmbH sowie Roche Diabetes Care Deutschland GmbH) und Penzberg (Biotechnologie-Kompetenzzentrum, Roche Diagnostics GmbH) vertreten. Die Schwerpunkte erstrecken sich über die gesamte Wertschöpfungskette der beiden Geschäftsbereiche Pharma und Diagnostics: Von Forschung und Entwicklung über Produktion, Logistik bis hin zu Marketing und Vertrieb, wobei jeder Standort neben dem Deutschland-Geschäft auch globale Aufgaben wahrnimmt. Roche bekennt sich klar zu den deutschen Standorten und hat in den letzten fünf Jahren in diese rund 2,6 Milliarden Euro investiert.

Alle erwähnten Markennamen sind gesetzlich geschützt.

Roche kündigt Zusammenarbeit mit PathAI für auf künstlicher Intelligenz basierende digitale Pathologieanwendungen zur Verbesserung der Patientenversorgung an

Sie verlassen nun roche.de

Links zu Websites Dritter werden im Sinne des Servicegedankens angeboten. Der Herausgeber äußert keine Meinung über den Inhalt von Websites Dritter und lehnt ausdrücklich jegliche Verantwortung für Drittinformationen und deren Verwendung ab.