Tumorboard 2.0 – Mehr Struktur und Effizienz für multidisziplinäre Ärzteteams

Artikel aus Diagnostik im Dialog (Ausgabe 59)

[Produkte & Services] „NAVIFY® Tumor Board“ heißt die cloudbasierte Applikationsplattform von Roche für onkologische Einrichtungen. Hinter dem Namen steht eine intelligente Software, die Ärzte fachübergreifend im Kontext onkologischer Fallbesprechungen unterstützt. Die Abstimmung im Tumorboard zur weiteren Behandlung von Krebspatienten kann mit NAVIFY® strukturierter und transparenter erfolgen. Darüber hinaus erleichtern „Clinical Decision Support Apps“ aus dem NAVIFY®-Portfolio die therapeutische Entscheidungsfindung für den individuellen Patienten.

Bei der zeitgemäßen Behandlung von Tumorpatienten arbeitet ein interdisziplinäres Ärzteteam (z. B. Onkologe, Chirurg, Pathologe, Radiologe) zusammen. Auf der Suche nach dem bestmöglichen individuellen Patientenmanagement treffen sich in zertifizierten Tumorzentren regelmäßig fachübergreifende Teams zu sog. Tumorboards. In diesen gesetzlich verankerten Konferenzen werden der Gesundheitszustand, aktuelle und evtl. zurückliegende diagnostische Ergebnisse (z. B. aus der Pathologie und/oder der Radiologie) und Therapiemöglichkeiten für jeden Krebspatienten ausgetauscht und aus unterschiedlicher Expertensicht beurteilt. Daraus resultiert ein gemeinsam vereinbarter Behandlungsplan.1 Ziel der Tumorbords ist, dass die Versorgung jedes Patienten bestmöglich abgestimmt ist und nach aktuellen Standards erfolgt.

Zentrale Daten, effizienter Workflow

Zitat Prof. Dr. Dr. Johannes HaybäckKrankenhäuser verwalten immer größere Datenmengen. Diese sind meist in unterschiedlichen IT-Systemen hinterlegt und lassen sich anschließend wegen technischer und/oder struktureller Unvereinbarkeiten oft nicht konsolidiert verwenden. Diese Schwierigkeit betrifft z. B. den derzeitigen Vorbereitungsprozess von Tumorboards. Die zur Besprechung notwendigen patientenspezifischen Daten müssen isoliert aus diversen Datenbanken oder Quellensystemen gesammelt und für das Tumor Board in ein präsentables Format zusammengestellt werden.1 Oftmals handelt es sich um eine komplexe, wenig systematische „Zettelwirtschaft“. Die potentiellen Gefahren: übersehende, doppelte oder veraltete Informationen und/oder missverständliche Befundinterpretationen.1

An die NAVIFY® Plattform lassen sich sämtliche Systeme einer Klinik anschließen und auf diese Weise Daten automatisiert verwalten. Für das Tumorboard können die benötigten patientenindividuellen Befunde

  • einfach zusammengestellt
  • systematisch aufbereitet und hochgeladen
  • über einen gemeinsamen Bildschirm zeitgleich von allen Teammitgliedern beurteilt werden.

Anfang 2020 wird eine weitere App die Möglichkeit bieten, die zentralisierten Daten eines Patienten auch in zeitlicher Abfolge miteinander zu vergleichen, um daraus evtl. behandlungsrelevante Muster zu erkennen.

Die NAVIFY® Tumor Board-Solution bietet einen kollaborativen End-to-End- Workflow. Sie optimiert Koordination, Planung, Präsentation und Dokumentation von Informationen für multidisziplinäre Besprechungen. Das spart allen Beteiligten in der Vorbereitung wertvolle Zeit.1 Mit wenigen Klicks kann der behandelnde Arzt dann entscheiden, welche Informationen (grafisch aufbereitet) im Tumorboard vorgestellt und besprochen werden. Auch die Dokumentation der weiteren Behandlungsschritte erfolgt unmittelbar und direkt über NAVIFY®.

Entscheidungsfindung unterstützen

Über den strukturierten Workflow hinaus unterstützt das NAVIFY®-Portfolio die therapeutische Entscheidungsfindung. Aktuell verfügbar sind dazu zwei Apps:

  • „NAVIFY® Clinical Trial Match“: durchsucht auf Grundlage patientenspezifischer Angaben (z. B. Alter, Geschlecht, Biomarker, diverse Tumorcharakteristika) elf internationale Studienregister und eröffnet Patienten potenziell die Aufnahme in laufende Studien.
  • „NAVIFY® Publication Search“: bietet, ebenfalls basierend auf den Patientendaten, Zugriff auf die aktuelle klinisch und therapeutisch relevante onkologische Fachliteratur aus renommierten Quellen (z. B. PubMed, AACC-Register).

Beide „Clinical Decision Support Apps“ ermöglichen auch den Zugang zu Quellen mit realen Gesundheitsdaten („real world data“).

Weitere Anwendungen sind geplant, z. B. eine Leitlinienrecherche, die mit Patientendaten gekoppelt werden kann. Alle Anwendungen sind komplett in den NAVIFY®-Workflow integriert und lassen sich im Echtzeitzugriff einfach aus dem Dashboard heraus verwenden.

In der Regel bleiben für eine individuelle Fallbesprechung im Tumorboard nur wenige Minuten. Vom strukturierten und transparenten Vorgehen dort sowie ggf. aktuell abgesicherten Therapieentscheidungen profitieren sowohl Ärzte als auch Patienten. NAVIFY® Tumor Board und diverse Clinical Decision Support Apps der NAVIFY® Plattform bieten hierfür einen erheblichen Mehrwert.

Für Sie gelesen

NAVIFY Tumor Board – zufriedene Anwender

Tumorboards sind weltweit eine feste Komponente in der Onkologie. Eine aktuelle Umfrage bei Teilnehmern von Tumorboards suchte nach Optimierungspotential für diese Meetings. Einer der dringlichsten Vorschläge betraf eine verbesserte Infrastruktur mit fortschrittlichen Systemen, um die Vorbereitung und Dokumentation zu erleichtern, da der Workflow oftmals als zeitraubend und umständlich wahrgenommen wird. Das Problem: Die Fachspezialisten arbeiten an einem Patientenfall unabhängig voneinander und aggregieren relevante Informationen in verschiedenen Medien. Das beinhaltet z. B. Papiernotizen, Computerausdrucke, Screenshots, Powerpoint-Dateien und Bilder, die in das Präsentationdokument einkopiert werden.

Die Pilotstudie am Hospital del Mar (Barcelona)1 bewertete die Navify Tumor Board Solution für die Vorbereitung von Brustkrebsfällen im Tumorboard und verglich diesen Workflow mit dem herkömmlichen Prozess. Es handelte sich um eine Beobachtungsstudie von jeweils zwei Chirurgen, Onkologen, Pathologen und Radiologen, die regelmäßig am Brustkrebs-Tumorboard der Klinik teilnehmen. Die Experten wurden während ihrer Vorbereitung von entsprechend trainierten, wissenschaftlichen Mitarbeitern beobachtet. Diese dokumentierten für jeden Fall, jeden Experten und jeden Workflow, welche Tätigkeiten anfielen und wie hoch der jeweilige Zeitbedarf war. Insgesamt wurden 41 Vorbereitungsprozesse beobachtet. Um Verzerrungen durch Fallvariationen zu reduzieren, wurde jeder Fall erst mit der herkömmlichen Methode und dann mit Navify prozessiert. Dazwischen lagen mehrere Wochen, um „Erinnerungsverzerrungen“ zu vermeiden.

Zeitbedarf: Für Onkologen, Radiologen und Chirurgen lag der Zeitbedarf mit der Navify- Lösung signifikant niedriger, bei Pathologen gleich auf (Tab. 1).

Mittlere Vorbereitungszeit pro Fall (Brustkrebs) für das Tumorboard in Abhängigkeit von der ärztlichen Fachrichtung und dem Workflow

Der Wert eines zeitlich optimierten und standardisierten Vorbereitungsprozesses zeigt sich im klinischen Alltag, wo Tumorboards pro Fachrichtung in größeren Einheiten mehrmals wöchentlich stattfinden und dafür von verschiedenen Experten jeweils etliche Fälle vorbereitet und beurteilt werden müssen.

Zufriedenheit: Vor Beginn der Studie sollten die Teilnehmer (s. o.) über eine Online- Umfrage bewerten, wie zufrieden sie mit ihrem derzeitigen Vorbereitungsprozess sind. Nach Anwendung der Navify Software erfolgte die identische Umfrage noch einmal. Die Auswertung ergab eine klare Steigerung der Zufriedenheit bei Anwendung der Navify Tumor Board Solution (Abb. 1).

Zufriedenheit mit dem aktuellen Prozess und der Navify Tumor Board Solution

Literatur

  1. Krupinski EA et al: A New Software Platform to Improve Multidisciplinary Tumor Board Workflows and User Satisfaction: A Pilot Study: J Pathol Inform (2018); 9:26-32

Zurück zur Übersicht