Diagnostik im Dialog

  • Hintergrundinformationen zu Entwicklungen und praktischen Anwendungen der Labormedizin
  • Verständlich aufbereitete aktuelle Publikationen
  • Brisante und zukunftsrelevante Themen aus dem Labormarkt und der Gesundheitspolitik
  • Produktnews und Prozesslösungen
  • Regelmäßig berichten externe Experten aus ihrem jeweiligen Fachgebiet. 

Aktuelle und vorherige Gesamtausgabe

  • Diagnostik im Dialog, Ausgabe 61 (09/2019)

    Die adäquate medizinische Versorgung von Patienten hängt oft unmittelbar von der Fachexpertise im Labor ab. Unterliegt ein angeforderter Parameter einer spezifischen physiologischen Regulation, deren Nichtbeachtung unzureichende oder gar falsche Aussagen liefert? Welche Medikamente beeinflussen welche Labortests und auf welche Weise? Sind ermittelte Ergebnisse plausibel oder könnten Testinterferenzen vorliegen? Welche Testmethoden sind unter bestehender Medikation des Patienten überhaupt sinnvoll? Solche und weitere Fragen sollten vom Labor mit seiner spezifischen Fachexpertise kompetent und proaktiv beantwortet werden. Falsch interpretierte Messwerte sind unter Umständen mit erheblichen klinischen Konsequenzen verbunden.

    PDF herunterladen 5,6 MB

  • Diagnostik im Dialog, Ausgabe 60 (06/2019)

    Schwerpunkthema sind aktuelle Herausforderungen der Transfusionsmedizin. Dazu gehören exotische Krankheitserreger und fremdartige Blutgruppenantigene als Folge von Globalisierung und weltweiter Migration. Dies erfordert regulatorische Konsequenzen auch im deutschen Blutspendewesen. Eine weitere Herausforderung ist der möglichst sparsame Umgang mit Fremdbluttransfusionen (sog. „Patient Blood Management“), die als „Mini-Transplantationen“ transplantationstypische Risiken bergen. Die Ausgabe beschäftigt sich außerdem mit der globalen Gesundheitsbedrohung durch mangelnde Impfbereitschaft und greift neue Erkenntnisse und Leitlinien im Kontext Präeklampsie auf.

    PDF herunterladen 5,5 MB


Einzelartikel

  • 17.09.2019

    Hämophilietherapie erlebt Wendepunkt – ein Antikörper revolutioniert die Blutungsprophylaxe

    Artikel aus Diagnostik im Dialog (Ausgabe 61)

    Emicizumab heißt der Antikörper, der die Blutungsprophylaxe bei Hämophiliepatienten revolutioniert. Bei sehr vielen so behandelten Patienten lässt sich das Ziel der „Zero-bleeds“ endlich erreichen. Neben dem gleichbleibenden Schutz vor Blutungen überzeugt der neue Wirkstoff durch seine subkutane Darreichungsform – ein großer Fortschritt für die Lebensqualität Betroffener. 

    mehr

  • 17.09.2019

    DOAKs und Gerinnungsdiagnostik – Wissen um die analytischen Besonderheiten ist essentiell

    Artikel aus Diagnostik im Dialog (Ausgabe 61)

    Direkte orale Antikoagulanzien haben sich wegen ihrer einfachen Handhabung etabliert. Wird ihr Einfluss auf gängige Gerinnungstests unzureichend berücksichtigt, können jedoch im klinischen Umfeld Probleme auftreten. Die richtige Interpretation vieler hämostaseologischer Testergebnisse ist nur in Kenntnis des spezifischen Medikamentes und weiterer Einflussfaktoren möglich. 

    mehr

  • 17.09.2019

    Für Sie gelesen: Der YEARS-Algorithmus – effizienterer Ausschluss einer Lungenembolie

    Artikel aus Diagnostik im Dialog (Ausgabe 61)

    Bei Verdacht auf Lungenembolie muss die Symptomatik richtig, schnell und möglichst effizient eingeordnet werden. Seit ca. 20 Jahren unterstützen diagnostische Algorithmen, meist unter Einsatz des Parameters „D-Dimer“, diesen Prozess. Der neuartige, umfassend evaluierte YEARS-Algorithmus optimiert die D-Dimer basierte Ausschlussdiagnostik insbesondere auch für bisher schwierige Patientenkollektive.

    mehr

  • 17.09.2019

    Labordiagnostische Beurteilung der hGH/IGF-I-Achse

    Artikel aus Diagnostik im Dialog (Ausgabe 61)

    Wachstumshormon (hGH) und Insulin-like growth-factor I (IGF-I) beeinflussen Proliferation und Stoffwechselprozesse vieler Gewebe. Bei der labordiagnostischen Abklärung von Hormonmangel oder -exzess ist auf Besonderheiten der physiologischen Regulation dieser Parameter sowie auf eine Messtechnik mit methodenspezifischen Entscheidungsgrenzen und Referenzbereichen zu achten. 

    mehr

  • 17.09.2019

    Wie ein guter Barista-Kaffee – Details optimieren Prozesse und Qualität auch im Labor

    Artikel aus Diagnostik im Dialog (Ausgabe 61)

    Oft machen Details aus einem Standardprodukt ein Produkt, das besondere Ansprüche erfüllen kann, denn jeder Schritt eines Prozesses beeinflusst die Qualität des Endproduktes. Das gilt für die Herstellung eines individuellen Barista-Kaffees und analog – wenn auch in ungleich höherer Komplexität – für leistungsstarke Labore. Roche Healthcare Consulting unterstützt u.a. bei der Prozessoptimierung.

    mehr

  • 17.09.2019

    Interview: Pathologien im Umbruch – "Zusammen schafft man mehr"

    Artikel aus Diagnostik im Dialog (Ausgabe 61)

    Etliche Pathologien befinden sich im Umbruch. Mehr Leistungsanforderung bei weniger Fachpersonal und Budget macht ein Um- bzw. Weiterdenken in Richtung Automation, Konsolidierung und Digitalisierung notwendig. Frau PD Dr. Ingold-Heppner, Chefärztin der Pathologie d. DRK Kliniken Berlin, beschreibt ihre Zukunftsvisionen für das Fach Pathologie und ihre konkreten Projekte mit und an zwei Standorten.

    mehr

Weitere Artikel von "Diagnostik im Dialog" sind in unserem Archiv hinterlegt.