Diagnostik im Dialog

  • Hintergrundinformationen zu Entwicklungen und praktischen Anwendungen der Labormedizin
  • Verständlich aufbereitete aktuelle Publikationen
  • Brisante und zukunftsrelevante Themen aus dem Labormarkt und der Gesundheitspolitik
  • Produktnews und Prozesslösungen
  • Regelmäßig berichten externe Experten aus ihrem jeweiligen Fachgebiet. 

Aktuelle und vorherige Gesamtausgabe

  • Diagnostik im Dialog, Ausgabe 58 (12/2018)

    Was bedeutet es für die Labormedizin, wenn Menschen über ihr Smartphone selbst medizinisch relevante Daten erheben, oder wenn Start-ups mit originellen Ideen und neuen Technologien die Diagnostik revolutionieren wollen? Neben diesem interessanten Blick in die Zukunft lohnt auch der in die Gegenwart. Klassische Laborparameter prägen die Medizin seit Langem – ein Paradebeispiel sind die kardialen Marker Troponin T und NT-proBNP. Mittlerweile zeigt sich deren Nutzen bei immer neuen klinischen Fragestellungen. Auch ökonomisch können Labortests interessant sein. Ein aktuelles Wirtschaftlichkeitsmodell veranschlagt  z.B. das Einsparpotential von Angiogenese-Markern bei Verdacht auf die Schwangerschaftskomplikation „Präeklampsie“ auf rund 40 Mio. €/Jahr!  

    PDF herunterladen 5,2 MB

  • Diagnostik im Dialog, Ausgabe 57 (09/2018)

    „Diagnostik im Dialog 57" blickt in die Zukunft der (Labor-) Medizin. Es geht z.B. um Digitalisierung, Internet of Things, Gesundheitsnetzwerke oder Maschine-Organismen. Veränderungen um uns herum gewinnen rasant an Fahrt. Doch können wir uns wirklich vorstellen, was sein könnte? Ein Zukunftsforscher zeichnet Szenarien, die manchen (noch) beunruhigen mögen, sich aber doch abzeichnen. Also besser, sich darauf vorzubereiten. Auch in einer Expertenrunde während der Roche Tage 2018 ging es um Digitalisierung und daraus resultierende Chancen für das Labor. Sachkenner aus Gesundheitsmarkt und Labormedizin präsentierten ihre Sicht der Dinge, die in der aktuellen Ausgabe zusammengefasst ist.

    Weitere Beiträge behandeln die brisanten Themen „Fachpersonalmangel“ und „Vergütungsreformen.

    PDF herunterladen 8,4 MB


Einzelartikel

  • 31.08.2018

    Medizin der Zukunft

    Artikel aus Diagnostik im Dialog (Ausgabe 57)

    Um uns herum nehmen Veränderungen rasant Fahrt auf. Das Gefühl, die Welt drehe sich immer schneller, trügt nicht. Fragen, die jeden von uns betreffen lauten beispielsweise: Wie werden wir künftig arbeiten, leben und produzieren? Wie werden datengenerierende Technologien die Zukunft der Medizin prägen und welche Rolle wird der Patient spielen? Einige Prognosen dazu liefert der folgende Text. 

    mehr

  • 31.08.2018

    Digitalisierung der Gesundheit - Eine Chance für das medizinische Labor?

    Artikel aus Diagnostik im Dialog (Ausgabe 57)

    Gesundheitsökonomen sind sich sicher: Die Digitalisierung im Gesundheitssektor entwickelt sich unaufhaltsam und extrem schnell. Experten von Roland Berger beispielsweise rechnen bis 2020 mit einem weltweiten Wachstum des digitalen Gesundheitsmarktes auf über 200 Mrd. Dollar. Das wird die medizinische Versorgung der Patienten deutlich verändern und birgt gleichzeitig Chancen und Risiken. 

    mehr

  • 31.08.2018

    Mangel an Fachpersonal - Wie sichern wir die Zukunft des medizinischen Labors?

    Artikel aus Diagnostik im Dialog (Ausgabe 57)

    Bis 2030 werden einer Studie zufolge in Deutschland bis zu drei Millionen Facharbeiter, Techniker, Forscher und medizinische Fachkräfte fehlen. Es stellen sich daher dringliche Fragen: Wie und wo lassen sich junge Menschen für die Arbeit im Labor gewinnen? Wie kann man die Attraktivität des MTLA-Berufs steigern? Welche Konkurrenten um qualifiziertes Personal gibt es?

    mehr

  • 31.08.2018

    Vergütungsreformen - Blick hinter die Kulissen

    Artikel aus Diagnostik im Dialog (Ausgabe 57)

    Seit mehr als zehn Jahren ringen Ärzte und die private Krankenversicherung um eine Reform der seit 1982 gültigen Gebührenordnung für Ärzte. Der 1977 eingeführte Einheitliche Bewertungsmaßstab für Kassenpatienten wurde dagegen in den letzten Jahren mehrfach reformiert. Wie ist der aktuelle Stand? Welche Punkte sind strittig und welche Ziele haben die jeweiligen Verhandlungspartner? 

    mehr

  • 12.06.2018

    Akute und chronische Dyspnoe in der Notaufnahme - natriuretische Peptide sind unentbehrlich

    Artikel aus Diagnostik im Dialog (Ausgabe 56)

    Menschen mit Symptomen einer potentiellen Herzinsuffizienz machen einen Großteil der in Notaufnahmen vorstelligen Patienten aus. Das ist nicht nur am Herzzentrum Ludwigshafen der Fall, aus dessen internistischer Notaufnahme zwei Kasuistiken verdeutlichen, wie natriuretische Peptide auch nicht-kardiologischen Fachärzten den Weg zum adäquaten Patientenmanagement weisen.

    mehr

  • 12.06.2018

    NT-proBNP-Grenzwerte bestätigt

    Artikel aus Diagnostik im Dialog (Ausgabe 56)

    Altersgestaffelte Cut-off-Werte für NT-proBNP zum Ausschluss bzw. zur Bestätigung einer akuten Herzinsuffizienz sind seit 2005/2006 in medizinischen Leitlinien fest verankert. Doch sind diese vor über einem Jahrzehnt ermittelten Grenzwerte angesichts des demografischen Wandels und der damit veränderten Alterspyramide noch sicher? Eine aktuelle Publikation gibt darüber Auskunft.  

    mehr

Weitere Artikel von "Diagnostik im Dialog" sind in unserem Archiv hinterlegt.