Sepsis

Häufig gestellte Fragen

Wie hoch sind die Überlebenschancen bei einer Sepsis?

Je früher eine Sepsis erkannt und richtig behandelt wird, desto besser sind die Chancen für den Patienten. Schreitet die Krankheit jedoch bis zum septischen Schock voran, überleben durchschnittlich nur vier von zehn Patienten.

Ist Sepsis ansteckend?

Im Prinzip ja, weil sie auf einer Infektion beruht. Aber von Mensch zu Mensch wird die Sepsis nur ganz selten im Krankenhaus übertragen.

Eine Untersuchung der Deutschen Sepsis-Gesellschaft ergab, dass bei nur zwei Prozent von 1900 erfassten Patienten mit einer Sepsis Krankenhauskeime die Ursache ihrer Erkrankung waren. 30 Prozent dieser Patienten hatten die Infektion dagegen ambulant erworben. Die Keime waren also bereits in ihrem Körper, bevor sie ins Krankenhaus eingeliefert wurden.

Können Bakterien aus dem eigenen Körper eine Sepsis auslösen?

Ja, das kommt nach Operationen sogar relativ häufig vor. Die eigentlich harmlosen Escherichia coli-Bakterien, ohne deren Hilfe unser Darm nicht richtig funktionieren würde, können zum Beispiel eine heftige Sepsis hervorrufen, wenn sie durch eine Wunde ins Blut gelangen.

Kann man sich vor einer Sepsis schützen?

Im alltäglichen Leben kaum – jede Verletzung kann theoretisch zu einer Sepsis führen. Wenn man in einem Krankenhaus arbeitet, wo es häufig zum Kontakt mit Sepsiserregern kommt, sollte man die jeweiligen Hygienevorschriften streng beachten.

Kann jeder Mensch an einer Sepsis erkranken?

Ja. Allerdings ist das Risiko dafür normalerweise gering. Gefährdet sind nach den Erkenntnissen der Deutschen Sepsis-Gesellschaft:
  • Sehr junge (zum Beispiel Frühgeborene) und sehr alte Menschen,
  • Menschen mit einem geschwächten Immunsystem,
  • Unfallopfer mit schweren Verletzungen,
  • Patienten, die sich invasiven Eingriffen (Katheter, Drainagen) zu diagnostischen oder therapeutischen Zwecken unterziehen müssen, 
  • Menschen mit Drogen- oder Alkoholabhängigkeit.
Auch genetische Faktoren scheinen eine Rolle zu spielen: Es gibt Menschen, die eine angeborene Veranlagung für eine Sepsis haben.

Wie teuer ist die Behandlung einer Sepsis?

Sie ist sehr teuer. Nach den Erhebungen des Kompetenznetzwerkes Sepsis (SepNet) betragen in Deutschland allein die direkten Behandlungskosten etwa 1,77 Milliarden Euro jährlich. Damit entfallen etwa ein Drittel der Gesamtkosten für die Behandlung auf deutschen Intensivstationen auf die Sepsis.