11.07.2016

Roche führt neues Analysegerät für kardiale Marker ein

Verbesserter Troponin T Test von Roche am Point of Care

Mannheim, 8. Juli 2016. Ab sofort steht für die Bestimmung kardialer Marker am Point of Care das neue Analysegerät cobas h 232 HBM4 POC System von Roche Diagnostics zur Verfügung. Es löst das bewährte cardiac READER System ab und unterstützt mit einem verbesserten Troponin T Test die frühzeitige Diagnose von akutem Myokardinfarkt (AMI) und Erkennung von Patienten mit erhöhtem Mortalitätsrisiko.1-3

Ein akuter Myokardinfarkt (AMI) ist ein häufig auftretendes kardiales Ereignis, bei dem ein Teil des Herzmuskels nicht mehr durchblutet wird und die betroffenen Herzmuskelzellen absterben. Die Sterblichkeitsrate beim Herzinfarkt ist in den ersten Stunden nach Einsetzen der Beschwerden am höchsten, weshalb eine frühzeitige Diagnose und Einleitung der Behandlung den Ausgang der Erkrankung wesentlich beeinflussen und potenziell lebensrettend sind. Der verbesserte Roche CARDIAC POC Troponin T Test für das neue cobas h 232 HBM4 POC System verfügt über einen erweiterten Messbereich mit einem niedrigeren Cut-Off  bei 40 ng/l. Damit unterstützt er die Diagnose von Patienten mit Verdacht auf AMI und hohem Risiko von Langzeitmortalität.3 Dank der gleichen Standardisierung und der hohen Vergleichbarkeit zwischen den Ergebnissen kann der Roche CARDIAC POC Troponin T Test in Verbindung mit dem hochsensitiven Elecsys Troponin T high-sensitive-Test für die schnelle Abklärung eines akuten Koronarsyndroms verwendet werden.4-6

Über das cobas h 232 HMB4 POC System

Geht es um die Bestimmung kardialer Marker, muss es schnell gehen, um eine zielgerichtete Behandlung einleiten zu können. Die patientennahe Sofortdiagnostik z. B. in der Arztpraxis, Notaufnahme, auf der Intensivstation oder im Rettungswagen ist hier oft entscheidend. Um die Prozesse optimal zu gestalten, kommt es auf eine einfache Bedienbarkeit der Geräte sowie präzise und schnelle Testergebnisse an. Durch einen Farbbildschirm, der klare grafische Anweisungen gibt, ist das neue cobas h 232 HBM4 POC System einfach in der Handhabung. In nur 15 Minuten liegen präzise Ergebnisse mit hoher Übereinstimmung zu den vollautomatisierten Roche Labormethoden vor. Da Proben weder vorbereitet noch transportiert werden müssen, kann wertvolle Zeit gespart werden. Durch die selbsterklärende Menüführung wird eine RiliBÄK-konforme Handhabung unterstützt. Über WLAN lässt sich das Messsystem an die POC IT Systeme in der Klinik anbinden und ermöglicht so mit dem integrierten Datenmanagement eine lückenlose Nachverfolgbarkeit der Messprozesse.

Darüber hinaus lässt sich mit dem cobas h 232 HBM4 POC System auch der NT-proBNP-Wert zur  Bestätigung bzw. zum Ausschluss einer Herzinsuffizienz schnell und präzise messen. Das neue Gerät bestimmt weiterhin die Parameter D-Dimer, Myoglobin und CK-MB. 

Über Roche

Roche beschäftigt in Deutschland rund 15.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Bereichen Pharma und Diagnostik. Das Unternehmen ist an den drei Standorten in Grenzach-Wyhlen (Roche Pharma AG), Mannheim (Roche Diagnostics GmbH, Roche Diagnostics Deutschland GmbH sowie Roche Diabetes Care GmbH) und Penzberg (Biotechnologie-Kompetenzzentrum, Roche Diagnostics GmbH) vertreten. Die Schwerpunkte erstrecken sich über die gesamte Wertschöpfungskette der beiden Geschäftsbereiche Pharma und Diagnostics: von Forschung und Entwicklung über Produktion, Logistik bis hin zu Marketing und Vertrieb, wobei jeder Standort neben dem Deutschland-Geschäft auch globale Aufgaben wahrnimmt. Roche bekennt sich klar zu den deutschen Standorten und hat in den letzten fünf Jahren in diese rund 2 Milliarden Euro investiert. Weitere Informationen zu Roche in Deutschland finden Sie unter www.roche.de.

Alle erwähnten Markennamen sind gesetzlich geschützt.

Referenzen

  1. Roche CARDIAC POC Troponin T. Packungsbeilage, 2015. 
  2. Roche CARDIAC T Quantitative. Packungsbeilage, 2015. 
  3. Stengaard, C., et al. (2013). Am J Cardiol 112(9), 1361–1366.
  4. Windecker, S., et al. (2014). Eur Heart J 35(37), 2541–2619.
  5. Mueller, C., et al. (2016). Ann Emerg Med, doi: 10.1016/j.annemergmed. 2015.11.013. [elektronische Veröffentlichung vor dem Druck]
  6. Reichlin, T., et al. (2012). Arch Intern Med 172(16), 1211–1218.

Für weitere Informationen steht Ihnen zur Verfügung:

Roche Diagnostics Deutschland GmbH
Maren Schulz
Communications Manager
Sandhofer Straße 116
68305 Mannheim
Tel.: +49-(0)621-759 5484
E-Mail:


Zurück zur Newsübersicht