Header Lipid Parameter

Lipid Portfolio

Gezielte Risikoabschätzung durch
  • Vollautomatische Tests
  • Hervorragende und zuverlässige Performance
  • Hohe Stabilität

Merkmale

Herz-Kreislauferkrankungen (HKE) stellen ein bedeutendes Gesundheitsproblem dar:  Ein großer Teil der Patienten wird im Rahmen der Beurteilung des kardiovaskulären Risikos nicht korrekt klassifiziert oder gar übersehen.

  • Über 60 % der Patienten, die ein koronares Ereignis entwickeln, weisen nur einen oder auch keinen der traditionellen Risikofaktoren auf; über die Hälfte der Patienten haben normale oder nur leicht erhöhte Lipidwerte.1
  • Die ESC-Leitlinien (ESC: European Society of Cardiology) zur Vermeidung eines kardiovaskulären Risikos verwenden SCORE-Risikotabellen zur Bestimmung des 10-Jahres-Risikos tödlich verlaufender Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Die Tabellen berücksichtigen dabei Alter, Raucher/Nichtraucher, systolischen Blutdruck und Gesamtcholesterin.2
  • Jedoch können noch zusätzliche Faktoren hinzugezogen werden, um die Gesamtbewertung des Risikos weiter zu verbessern.2

Zusätzliche Biomarker verbessern die aktuelle kardiovaskuläre Risikobewertung

 Biomarker zur kardiovaskulären Risikobewertung

... kombiniert mit herkömmlicher Analyse

 herkömmliche Bewertung des kardiovaskulären Risikos

... ergeben zusammen ein neues Risikoprofil und ein neues Test-Panel.

Die Hinzuziehung von Lipoprotein(a), hsCRP und Homocystein kann gegenwärtig verwendete Risikomodelle um neue Informationen ergänzen. Das Ergebnis ist eine noch präzisere Kategorisierung von Patienten mit erhöhtem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.3

Die vollautomatisierten Tests Tina-quant® Lipoprotein (a) Gen. 2, hsCRP und Homocystein Enzymatic Assay erfüllen die klinischen Leitlinien und unterstützen durch hervorragende und zuverlässige Performance sowie hohe Stabilität und Geschwindigkeit die Risiko-Abschätzung durch den Kliniker und effiziente Prozesse im Labor.

Gezielte Riskoabschätzung koronarer Atherosklerose

Flyer Lipidportfolio

Referenzen

Referenzen

  1. Young, I., Rifai, N. (2009). High-sensitivity C-reactive protein and cardiovascular disease. Clin Chem. 55, 201-2.
     
  2. Perk, J. et al. (2012). European Guidelines on cardiovascular disease prevention in clinical practice. Eur Heart J. 33(13), 1635-701.
     
  3. Montgomery, J.E., Brown, J.R. (2013). Vasc Health Risk Manag. 9, 37-45.