• Roche in Deutschland
  • English
  • Kontakt
Cobas EGFR Test

cobas® EGFR Mutation Test v2

  • Verbesserte Diagnostik
  • Flexibilität
  • Schneller Befund
  • Zuverlässige Ergebnisse
  • Verminderter Aufwand
  • Automatisierung

Merkmale

Cobas EGFR Test

Der „epidermal growth factor receptor“ (EGFR) ist Ausgangspunkt verschiedener Signalkaskaden für die Kontrolle des Zellwachstums. Das Vorliegen einer aktivierenden EGFR Mutation begünstigt die Wirksamkeit von Tyrosinkinase-Inhibitoren wie z.B. im Rahmen einer Therapie des nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC).

Der cobas® EGFR Mutation Test v2 identifiziert über 99 % aller klinisch relevanten, aktivierenden und Resistenz vermittelnden EGFR Mutationen und unterstützt damit Ärzte bei ihrer Therapieauswahl.

Produktmerkmale

  • Nachweis von 42 Mutationen in Exon 18-21
  • 24 Befunde
  • Innovative ARMS (Allel-Specific-Refractory-Mutation-System) PCR mit Taqman® Sonden
  • Hohe Sensitivität: Plasma ≤ 100 Kopien/ml; FFPE-Gewebe ≥ 5 % mutierte DNA im Hintergrund von Wildtyp DNA nachweisbar
  • Plasma-Test: 5 ml Vollblut (2 ml Plasma)
  • Gewebe-Test: 5 μm FFPE-Gewebeschnitt (Tumorgehalt ohne separate Mikrodissektion: 10 %)
  • Erforderlicher Tumorgehalt (ohne separate Mikrodissektion) beträgt nur 10 %
  • Validierung und Automatisierung auf dem cobas z 480 Analyzer
  • CE-IVD Zertifizierung
  • P/N: 07248563190

Vorteile

Ihre Vorteile

  • Verbesserte Diagnostik: Der EGFR Mutationsnachweis hilft bei der Vorhersage des Ansprechens auf eine Tyrosinkinase-Inhibitor Therapie.
  • Flexibilität: Sowohl Gewebe als auch Plasma kann als Ausgangsmaterial für einen EGFR Mutationsnachweis verwendet werden.
  • Schnelle Befundung: Der EGFR Mutationsstatus steht innerhalb von 4 h nach Vorliegen der Blutprobe bzw. innerhalb von 8 h nach Vorliegen des FFPE-Gewebeschnitts zur Verfügung.
  • Zuverlässige Ergebnisse: Eine hohe Standardisierung ermöglicht reproduzierbare Ergebnisse - über unterschiedliche Proben, Reagenzchargen, Bediener, Geräte und Tage hinweg.
  • Verminderter Aufwand: Leicht verständlicher und einfach durchführbarer Workflow dank „ready to use“ Reagenzien
  • Automatisierung: Automatisierung von Ergebnisinterpretation und Reporting sparen Zeit

Eckdaten

Eckdaten

Verwendungszweck Ermittlung von Patienten, die von einer EGFR-Tyrosinkinase-Inhibitor Therapie profitieren könnten
Patientenpopulation Primär: Patienten mit NSCLC im Stadium III und IV
Plattform cobas z 480 Analyzer / ab Softwareversion v2.1 / Allel-spezifische PCR (ARMS)
Mutationsabdeckung 42 Mutationen in Exon 18, 19, 20, 21
Durchsatz/Lauf bis zu 30 Proben
Testergebnisse/Lauf 24 Befunde
Reagenzien Gebrauchsfertige Flüssigchemikalien; >90 Tage nach dem Öffnen stabil bei Raumtemperatur
Zeit bis zum Ergebnis

< 4 Stunden ausgehend von Plasma

< 8 Stunden ausgehend von FFPE-Gewebeschnitt

Workflow

Workflow

cobas® EGFR Mutation Test v2 Workflow

Probenvorbereitung

Probenvorbereitung

  • Plasma-Testung: cobas® cfDNA Sample Preparation Kit

  • Gewebe-Testung: cobas® DNA Sample Preparation Kit