cobas® CT/NG Test

cobas® CT/NG Test

  • Klinisch validierte Methode
  • Einfach zu erlernen, einfach zu bedienen
  • Eindeutige Ergebnisse
  • Qualitätscontrolling

Merkmale

Antworten parat: Hochpräzise Ergebnisse, schnell, sicher und effizient

Venus Studie

Chlamydia trachomatis (CT) und Neisseria gonorrhoeae (NG) gehören zu den am häufigsten sexuell übertragenen Infektionen (STI). Die cobas® CT/NG Tests ermöglichen den gleichzeitigen Nachweis beider Erreger mittels Real-Time-PCR und liefern schnelle und präzise Ergebnisse bei minimaler Hands-on Zeit. Die Eignung der Tests wurde durch klinisch durchgeführte Studien (u. A. Venus-Studie) sowohl für Diagnosen als auch für das Screening von symptomatischen und asymptomatischen Personen validiert.

Der Nachweis von Chlamydien und Neisserien mit den cobas® CT/NG Tests erfolgt je nach Test automatisiert auf den cobas® 4800, 6800 und 8800 Systemen.  Die entnommenen Urin- und Abstrichproben können hierbei direkt als Primärröhrchen geladen und getestet werden.


 Probenentnahme

Testdesign

Testdesign

Die cobas® CT/NG Tests sind qualitative Multiplex-Assays, die zum Nachweis von Chlamydia trachomatis und Neisseria gonorrhoeae eingesetzt werden. Um flexiblen Testanforderungen gerecht zu werden, können Anwender für jede Probe eines Laufes auswählen, ob nur auf CT, NG oder auf beide Erreger gleichzeitig getestet werden soll.


cobas® CT: Dual-Target Detektion


Die gleichzeitige Detektion von ORF1 (kryptisches Plasmid) und dem ompA-Gen (chromosomal) erlaubt den Nachweis von allen bekannten Serovaren des Wildtyps inklusive der schwedischen Mutante (nvCT) und seltenen Plasmid-freien Varianten.


cobas® NG: Dual-
Probe Detektion

Der Nachweis erfolgt über 2 Primer- und Sondenpaare für die patentierte DR-9 Repeat Region. Diese hochkonservierte direkte Wiederholungsregion ist spezifisch für NG, sodass keine Kreuzreaktivitäten mit kommensalen Neisserien und anderen Bakterien beobachtet werden konnten. 

blank

Integrierte Sicherheit

Integrierte Sicherheit
  • Dual-Target Nachweis: CT-Detektion über chromosomale und Plasmid-DNA identifiziert zuverlässig alle Serovaren und plasmidfreie Varianten
  • Dual-Probe Nachweis: NG-Detektion mit zwei Primer- und Sondenpaaren macht Bestätigungs-PCR überflüssig
  • AmpErase Enzym: verhindert falsch-positive Ergebnisse durch den Abbau zuvor generierter Amplicons
  • Interne Kontrolle: überwacht den gesamten Workflow und verhindert durch Inhibition entstehende falsch-negative Ergebnisse
  • Positive und negative Laufkontrolle

Workflow auf den cobas® 4800 und 6800/8800 Systemen

  • Ready-to-use Reagenzien

  • Automatisierung vom Primärröhrchen bis zur Befundausgabe

  • Flexibilität bei den Transportmedien: Urin, Abstriche (Rachen, rektal, vaginal, endozervikal) in cobas® PCR Medium sowie endozervikale Abstriche in PreservCyt®

  • Weitere Assays für die cobas® Systeme: HSV 1/2, MRSA/SA, C. diff., HIV-1, HBV, HCV, HPV, CMV, WNV, HEV, TV/MG sowie eigene Applikationen

Workflow

Vorteile

Ihre Vorteile

cobas 4800

  • Klinisch validierte Methode: Der klinische Nutzen der cobas® CT/NG Tests ist durch Studien belegt
  • Einfach zu erlernen, einfach zu bedienen: Intuitive Softwareführung, reduzierter Arbeitsaufwand und bidirektionale LIS-Anbindung erlauben eine geringe Hands-on Time
  • Eindeutige Ergebnisse: Automatisierter kinetischer Algorithmus liefert eindeutig positive bzw. negative Testergebnisse, keine Grauzone
  • Qualitätscontrolling: Interne Kontrolle und AmpErase verhindern falsch-negative bzw. falsch-positive Testergebnisse, invalide Ergebnisse werden eindeutig gekennzeichnet

Für Gynäkologen

Chlamydien

„Unfruchtbarkeit“ ist eine Diagnose, die den Kinderwunsch vieler Paare plötzlich zerstört. Bei Frauen wird sie häufig durch eine unerkannte und verschleppte Infektion mit Chlamydien ausgelöst.

Quelle: Robert Koch Institut - Ratgeber für Ärzte: Chlamydiosen. Website (Stand: 05 2017).

Erfahren Sie unter Krankheiten erkennen - Frauengesundheit - Chlamydien mehr zu diesem Thema.

blank

Neisseria gonorrhoeae

Die Krankheit Gonorrhoe wird durch den bakteriellen Erreger Neisseria gonorrhoeae (Gonokokken) verursacht. Dabei handelt es sich um gramnegative, unbewegliche Diplokokken, die Zytochromoxidase-positiv sind und keine Sporen bilden. Allein in den USA wurden dem CDC im Jahr 2015 insgesamt 395.216  von NG-Infektionen gemeldet, wobei jährlich mit ca. 800.000 Neuinfektionen gerechnet wird.

NG-Infektionen manifestieren sich klinisch auf verschiedenste Weise. Die akute Urethritis tritt bei Männern nach einer Inkubationszeit von 1 bis 10 Tagen auf und verursacht Harnröhrensekrete und Dysurie. Zudem kommt es teilweise zur Entwicklung einer akuten Epididymitis, die vor allem bei jungen Männern als Komplikation auftritt. Nur ein kleiner Anteil der Männer bleibt asymptomatisch und zeigt keine Erkrankungen der Harnröhre. Bei Frauen ist hingegen meist die Endozervix von der Infektion betroffen.

Quelle: Robert Koch Institut - Ratgeber für Ärzte: Gonorrhö (Tripper). Website (Stand: 05.2017).