Gespräch Arzt mit Patient

cobas® TV/MG Test

  • Zuverlässige, effiziente Testung
  • Umfangreiches Kontrollkonzept
  • Vollautomatisierte Analyse

Merkmale

2 STI Parameter in einem Test kombiniert

Geschlechtskrankheiten (Sexually transmitted infections - STI) gewinnen durch die steigende Inzidenz immer mehr an Bedeutung. Unter STIs fallen auch die Erreger Trichomonas vaginalis (TV) und Mycoplasma genitalium (MG). Trichomonas vaginalis ist die häufigste, nicht-virale sexuell übertragbare Infektion weltweit 1. Mycoplasma genitalium wird als "emerging pathogen" angesehen und ist daher ein wichtiger Bestandteil in der STI-Diagnostik. Unbehandelte Infektionen dieser Erreger können zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen 2. Daher ist eine frühe und sichere Diagnose unerlässlich.

Merkmale des cobas® TV/MG Test


Der cobas® TV/MG Test erlaubt den kombinierten spezifischen Nachweis von Trichomonas vaginalis (TV) und Mycoplasma genitalium (MG). Die Durchführung auf den cobas® 6800/8800 Systemen erlaubt die automatisierte Hochdurchsatztestung für eine umfangreiche STI Diagnostik. Mit diesem Test können Sie 2 Ergebnisse aus einer Probe erhalten: TV und MG können einzeln oder auch gemeinsam nachgewiesen werden. In Kombination mit dem cobas® CT/NG Test sind sogar vier Ergebnisse aus einer Probe mit nur 2 Assays möglich.

Mit dem cobas® TV/MG Test kann eine Vielzahl von Probenmaterialien direkt und sicher detektiert werden.  

Probenmaterialien für den cobas® TV/MG Test

Testdesign

Testdesign

Bei dem cobas® TV/MG Test zur Verwendung auf den cobas® 6800/8800 Systemen handelt es sich um einen automatisierten, qualitativen in-vitro-diagnostischen Test auf Basis einer Real-Time-PCR zur direkten Detektion der DNA von Trichomonas vaginalis (TV) und/oder Mycoplasma genitalium (MG). Der Test detektiert hoch-konservierte Regionen der beiden Zielorganismen.

cobas® TV                                                Eine hohe Sensitivität wird durch den spezifischen Nachweis des multi-copy targets 5,8S rRNA erreicht.
cobas® MG   Eine hohe Ergebnissicherheit wird durch das Dual-Target-Konzept erreicht, mit dem die mgpB "A" und die mgpB "EF" Region nachgewiesen  wird.  


Integrierte Sicherheit 

  • Die interne Kontrolle gewährleistet die komplette Überwachung des Workflows.
  • Das AmpErase® Enzym baut im Lauf zuvor generierte Amplicons ab. 


Workflow auf den cobas® 6800/8800 Systemen 

  • Automatisierung vom Probenröhrchen bis zur Befundausgabe
  • Ready-to-use Reagenzien
  • Walk-away Zeit von 8h/4h 

Durchsatz der cobas® 6800 / cobas® 8800 Systeme

Umfassende STI Testung

Eine STI kommt selten allein

Sexuell übertragbare Erkrankungen bleiben oft unerkannt, da sie meist asymptomatisch verlaufen oder unspezifische Beschwerden (z.B. Jucken, Brennen, Ausfluss) zeigen. Gesundheitliche Risiken einer fehlenden Behandlung reichen von Entzündung der Geschlechtsorgane bis hin zu Infertilität 3.

Eine eindeutige und frühe Diagnose von STIs ist daher gefragt. Der cobas® TV/MG Test zusammen mit dem cobas® CT/NG Test ermöglicht die gleichzeitige Detektion von vier sexuell übertragbaren Infektionen – Chlamydia trachomatis (CT), Neisseria gonorrhoeae (NG), Trichomonas vaginalis (TV) und Mycoplasma genitalium (MG) – auf Basis einer Patientenprobe. Wahlweise können vier Parameter einzeln oder gemeinsam mit nur zwei Kits bestimmt werden.

cobas® CT/NG Test

Die Erreger Chlamydia trachomatis und Neisseria gonorrhoeae gehören zu den häufigsten sexuell übertragbaren Infektionen 3.
Mehr zu dem cobas® CT/NG Test

Vorteile

Ihre Vorteile

  • Zuverlässige, effiziente Testung: Der Kombitest erlaubt die gleichzeitige Detektion von 2, in Kombination mit dem cobas® CT/NG Test von sogar 4 Ergebnissen aus einer Probe.
  • Umfangreiches Kontrollkonzept: Die interne Kontrolle und das AmpErase® Enzym erhöhen die Sicherheit und runden damit die exzellente Testperformance ab.
  • Vollautomatisierte Analyse: Die cobas® 6800/8800 Systeme erlauben eine vollautomatisierte Probenvorbereitung, Amplifikation und Detektion mit minimaler hands-on time.

Downloads

Downloads


Referenzen

  1. Kissinger P. Trichomonas vaginalis: a review of epidemiologic, clinical and treatment issues. BMC Infect Dis.2015,15:307. doi:10.1186/s12879-015-1055-0
  2. Nenoff, P., Manos, A., Ehrhard, I. et al. Hautarzt (2017) 68: 50-58; 136-148. 
  3. WHO - Sexually transmitted infections. Website (Stand 12/2018)
    https://www.who.int/news-room/fact-sheets/detail/sexually-transmitted-infections-(stis)