04.03.2020

Roche unterstützt innovatives berufsbegleitendes Bachelorstudienprogramm

Neues Studienprogramm der Knowledge Foundation @Reutlingen University: Digital Engineering & Management

Waibligen, Remseck-Aldingen, Kornwestheim – Februar / März 2020

  • Roche Diagnostics unterstützt ab dem WS 2020 / 2021 neuen, innovativen Bachelorstudiengang der Knowledge Foundation, die Weiterbildungsstiftung der Hochschule Reutlingen.
  • Das neue Studienprogramm Digital Engineering & Management wurde in der vorvergangenen Woche, im Rahmen einer Pressekonferenz, vorgestellt.
  • Namhafte beteiligte Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Bildung und Industrie standen als Gesprächspartner zur Verfügung.

Where code meetx care

Bis zu 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden ab Herbst 2020 im Salamander Areal in Kornwestheim, erwartet. „Für uns ist es eine Auszeichnung, künftig Hochschulstandort zu sein. Kornwestheim ist damit auch offiziell ein Ort der Bildung, Kooperation, Kommunikation und Innovation“, so Oberbürgermeisterin Ursula Keck bei der Begrüßung der Gäste. Im neuen Studienprogramm Digital Engineering & Management werden den Teilnehmenden die erforderlichen Kompetenzen für eine erfolgreiche Gestaltung der digitalen Transformation vermittelt. Inhaltlich ist dafür ein interdisziplinäres Set an Kompetenzen erforderlich. Dazu zählen ingenieurwissenschaftliche Grundlagen und Informatik genauso wie Betriebswirtschaftslehre, Projekt- und Prozessmanagement sowie Führungs- und Sozialkompetenzen. „Diese Kompetenzen sind für eine erfolgreiche Karriere in der digitalen Welt erforderlich“, erläuterte Prof. Dr.-Ing. Jochen Brune, Executive Programme Advisor der Knowledge Foundation.

„Zukunft braucht Macher“

Mit diesem Slogan wirbt die Knowledge Foundation für ihre Studienprogramme. Dies trifft in besonderem Maße für das neue, innovative Programm "Digital Engineering & Management" zu. Die Digitalisierung wandelt die Geschäftswelt und den Alltag. „Viele Unternehmensentscheider treibt die Frage um, wie sie mit der Digitalisierung umgehen“, führte Daniel Geigis, Geschäftsführender Vorstand der Knowledge Foundation, in der Pressekonferenz aus. Das Studienprogramm wurde daher auf Basis der verschiedenen Bedürfnisse der Unternehmen und den Anforderungen unterschiedlichster Branchen entwickelt. Nach sechs Semestern sollen daraus die künftigen Macher hervorgehen und die Unternehmen bei der Bewältigung der Herausforderungen unterstützen. Dazu Dr. Claudia Fleischer, die dem drittgrößten Diagnostics Standort von Roche in Deutschland als Geschäftsführerin vorsteht: "Als Exzellenz-Zentrum von Roche Diagnostics für Labor-Automatisierungslösungen ist es uns wichtig, unseren Kunden bereits heute innovative Lösungen zur Verfügung zu stellen und gleichzeitig Neuerungen für morgen zu entwickeln. Dabei eröffnet uns insbesondere die Digitalisierung neue Chancen und Möglichkeiten! Aus diesem Grund freuen wir uns ganz besonders über die Kooperation mit der Knowledge Foundation und die damit verbundene Investition in den berufsbegleitenden Studiengang "Digital Engineering & Management". Diese gibt uns die Möglichkeit, Mitarbeitende mit neuen Fähigkeiten zu gewinnen, um auch künftig wesentlich zur Vision von Roche - "Doing now what patients need next" - beizutragen."

Anforderungen aus der Wirtschaft schneller antizipieren

Über die Kombination von Professorinnen und Professoren der Hochschule Reutlingen und ausgewählten Dozenten aus der Praxis wird die Qualität der Lehre sichergestellt. Zwar nicht am Standort der Hochschule Reutlingen, aber: „Die Hochschule geht dorthin, wo die Menschen und Unternehmen sind“, erklärte Prof. Dr. Hendrik Brumme, Präsident der Hochschule Reutlingen. Diese sei Dank ihrer Weiterbildungsstiftung, der Knowledge Foundation, in der Lage, „auf die Anforderungen aus der Wirtschaft schneller zu reagieren als mit der Hochschule selbst. Neue Studiengänge im staatlichen Modell auf dem Markt zu etablieren, das dauert mitunter sehr, sehr lange“, so Brumme.

Über Roche

Roche beschäftigt in Deutschland rund 16.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Bereichen Pharma und Diagnostik. Das Unternehmen ist an den vier Standorten in Grenzach-Wyhlen (Roche Pharma AG), Mannheim (Roche Diagnostics GmbH, Roche Diagnostics Deutschland GmbH, Roche Diabetes Care GmbH sowie Roche Diabetes Care Deutschland GmbH) und Penzberg (Biotechnologie-Kompetenzzentrum, Roche Diagnostics GmbH) sowie in der Metropolregion Stuttgart (Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH) vertreten. Die Schwerpunkte erstrecken sich über die gesamte Wertschöpfungskette der beiden Geschäftsbereiche Pharma und Diagnostics: von Forschung und Entwicklung über Produktion, Logistik bis hin zu Marketing und Vertrieb, wobei jeder Standort neben dem Deutschland-Geschäft auch globale Aufgaben wahrnimmt. Roche bekennt sich klar zu den deutschen Standorten und hat in den letzten fünf Jahren in diese über 2,7 Milliarden Euro investiert.

Ansprechpartner:

Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH

Janina Schmidt
Communications Expert
Tel.: 07151 95922 699
Email: janina.schmidt@roche.com

Knowledge Foundation @Reutlingen University

Simone Löffler
Head of Marketing
Tel.: 07121 271 9616
Email: simone.loeffler@kfru.de


Zurück zur Newsübersicht