Menu
Search

Eine Infektion mit Humanen Papillomviren ist die Hauptursache von Gebärmutterhalskrebs. Allerdings trifft dies nur auf einen Teil der über 170 bekannten HPV-Typen zu. (9) Nur circa 40 der HPV-Typen befallen den Genitalbereich. Diese Viren lassen sich wiederum in zwei Gruppen unterteilen: Niedrigrisiko- und Hochrisiko-HPV-Typen.
Eine Infektion mit einem Virus der Niedrigrisiko-Gruppe kann zu ungefährlichen Feigwarzen im Genitalbereich führen. (5) Handelt es sich aber um eine Infektion mit einem Hochrisiko-HPV-Typ, dann kann es zu Zellveränderungen mit zunehmenden Schweregrad, sogenannten Krebsvorstufen, und schließlich Gebärmutterhalskrebs kommen. (4) Derzeit werden 14 HP-Viren als Hochrisiko-Typen eingestuft. (10,11) Dazu gehören auch HPV 16 und HPV 18, welche in 70 % der Gebärmutterhalskrebs-Fälle nachgewiesen werden können. (11)


Wie kann ich mich schützen?

Die Bedeutung von HPV

Informationen zu Krankheiten - Gebärmutterhalskrebs, Das Wichtigste über Gebärmutterhalskrebs Preview Image2

Lesen Sie in folgendem Patientinneninterview wie es Frau A. nach ihrer Diagnose „Beginnender Gebärmutterhalskrebs“ erging.

Seien Sie informiert und nehmen Sie Ihre Vorsorge aktiv in die Hand! Sprechen Sie mit Ihrem Frauenarzt über die bestmögliche Vorgehensweise. Vorsorge wird Leben retten.

Weitere Informationen zu Gebärmutterhalskrebs

Für medizinisches Fachpersonal

Patientenportal Gebärmutterhalskrebs

Sie verlassen nun roche.de

Links zu Websites Dritter werden im Sinne des Servicegedankens angeboten. Der Herausgeber äußert keine Meinung über den Inhalt von Websites Dritter und lehnt ausdrücklich jegliche Verantwortung für Drittinformationen und deren Verwendung ab.