• Roche in Deutschland
  • English
  • Kontakt

Biomarker-Diagnostik beim Hautkrebs

Der Biomarker BRAF beim malignen Melanom

Biomarker Hautkrebs

Bei etwa der Hälfte der Patienten mit einem fortgeschrittenen malignen Melanom findet man eine Mutation im BRAF-Gen1. Dieses Gen ist Bestandteil des sogenannten MAP-Kinase Signalweges. Wenn eine solche Mutation mittels eines molekularen Tests nachgewiesen wird, kann für den betreffenden Patienten die Möglichkeit bestehen mit einem zielgerichteten Medikament, einem BRAF-Hemmer (BRAF-Inhibitor), behandelt zu werden. Die BRAF-Hemmer werden mittlerweile auch in Kombinationstherapie mit anderen Inhibitoren des MAP-Kinase Signalweges angewendet. Dabei wird der jeweilige BRAF-Inhibitor um ein zweites Medikament, einen sogenannten MEK-Hemmer, ergänzt. Dessen Aufgabe ist es, den Signalweg in der Krebszelle an einer weiteren Stelle zu unterbrechen und so das Wachstum des Tumors zu bremsen.

Referenzen

    1. McArthur et al. Lancet Oncol 2014; 15: 323–32