Symptome Nierenerkrankung

Die wichtigsten Symptome im Überblick

Blutbild Wasser-, Elektrolyt- und Säure-Basen-Haushalt Blutdruck Nerven Haut und Knochen Sexual-
funktion
Mangel an roten Blutkörperchen (renale Anämie) Wassereinlagerungen (Ödeme) in Körper und Lunge Veränderung der Herzkranz-
gefäße
Kribbelgefühl Juckreiz fehlende Libido bei Männern und Frauen
  Halsvenen-
stauung
Arterio-
sklerose

Fehl-
empfindungen

verminderte Schweiß-
sekretion
Mangel an Sexual-
hormonen
  Verschlech-
terung des Bluthochdrucks
  Taubheitsgefühl Haar-
veränderungen
 
  Veränderungen der Knochen-
substanz
  Muskelkrämpfe Knochen-
schmerzen
 
      abgeschwächte Reflexe Muskel-
schwäche
 
      Restless-legs-
Syndrom
Verkalkungen
des Gewebes
 
      Lähmungs-
erscheinungen
   

Der Körper merkt früh, wenn die Nieren ihre Funktion verlieren. Der Spiegel einer Substanz im Blut muss schon weit über das normale Maß steigen, damit er dann in der gleichen Menge wie früher ausgeschieden werden kann. Das führt zu einer allmählichen "Vergiftung" des Blutes. Deshalb spiegelt bereits ein geringer Anstieg des Kreatinin-Gehaltes im Blut einen Funktionsverlust der Niere um ein Vielfaches wider.

Zunächst versucht der Körper, dies auszugleichen: Um die geringere Filterleistung zu vermeiden, wird der "Druck" des Blutes auf die Filter erhöht, um mehr abzupressen. Der Blutdruck im ganzen Körper muss dafür erhöht werden. Dafür produziert die Niere wieder ganz bestimmte Hormone. Aber leider ist das eine Fehlregulierung: Im Endeffekt schadet der hohe Blutdruck dann der Niere mehr, als dass er nutzt.