Glomeruläre Filtrationsrate (GFR) und Kreatinin-Clearance

Bezeichnungen für das Klärvermögen der Niere

Die Filterfunktion der Niere, mit der auch die Fähigkeit zur "Entgiftung" des Körpers gemeint ist, hat verschiedene Bezeichnungen.

  •    1. Glomeruläre Filtrationsrate (GFR)

Diese Bezeichnung der Klärfunktion der Niere beruht auf dem Wissen, dass die sehr dünnen Gefäße in den Nierenknäuel (Glomeruli) den eigentlichen Filter darstellen.

  •    2. Clearance (Klärfähigkeit)

Die Clearance ist ein Maß dafür, wie schnell die Niere bestimmte, zum Teil harnpflichtige Substanzen aus dem Blut entfernen kann.

Anhand verschiedener Stoffe kann die Clearance bzw. GFR gemessen werden, in der Regel ist dies Kreatinin. Grob gesagt misst man, wieviel von diesem Stoff im Blut ist, und wieviel davon im Harn wieder auftaucht.

Schätzung der Kreatinin-Clearance bzw. GFR

Dafür gibt es Formeln, mit denen man genau berechnen oder sehr zuverlässig die Funktion schätzen kann.
Für die Schätzung der Kreatinin-Clearance nach den beiden Entwicklern mit Namen Cockroft und Gault braucht man Ihr Körpergewicht, Ihr Alter, Ihren Kreatinin-Wert im Blutserum und die Angabe Ihres Geschlechtes.

Kreatinin-Clearance = (ml/min) (140-Lebensjahre) x kg Körpergewicht
72 x Serum-Kreatinin (in mg/dl)
oder (140-Lebensjahre) x kg Körpergewicht
0,82 x Serum-Kreatinin (in µmol/l)
Wichtig: Bei Frauen wird der Wert nochmals mit 0,85 multipliziert

Zur Berechnung der GFR nach der gekürzten MDRD-Formel wird nicht einmal die Angabe des Körpergewichts benötigt.gekürzten MDRD-Formel

Normale Clearance-Werte liegen zwischen etwa 90 bis 120 Milliliter pro Minute (ml/min).

zum Online-eGFR-Rechner

Der eGFR-Rechner steht auch als iPhone App im AppStore zur Verfügung:

eGFR-Rechner iPhone App

Was bedeutet eine Erhöhung der Clearance/GFR?

Werte über 120 ml/min treten z.B. zu Beginn der Nierenerkrankung auf. Sie zeigen, dass die Niere versucht, wie oben beschrieben, mehr auszuscheiden. Das ist z.B. bei Diabetikern bereits in einer sehr frühen Phase der diabetischen Nierenerkrankung beschrieben. Sobald dann die Ausscheidung sehr geringer Mengen von Eiweiß (Mikroalbuminurie) hinzukommt, sollte man bereits aufmerksam werden. Diese Eiweißbestimmung im Harn wird viel zu selten bei Diabetikern gemacht, ist jedoch ganz einfach mit einem bestimmten Teststreifen durchzuführen.

Was bedeutet eine Senkung der Clearance/GFR?

Die Senkung der Clearance-Werte zeigt eindeutig das Nachlassen der Nierenfunktion.

Wird nicht behandelt, schreitet die chronische Nierenerkrankung in der Regel "automatisch" fort. Pro Jahr kann dann die Klärfähigkeit um mehr als 10ml/min abnehmen. Dies kann durch gute Behandlung auf wenige ml/min jährlich verzögert werden (z.B. Blutdrucksenkung auf unter 130/80 mmHg).

Nach einem Schema (nach KDOQI) teilt man die Nierenfunktionsstörung in verschiedene Stadien ein:

Clearance ml/min Stadium der Nierenschädigung mit Was sollte man nach KDOQI in diesem Stadium tun?
> 90 normaler oder erhöhter GFR Beobachtung und regelmäßige Überprüfung der Clearance, genaue Diagnosestellung und Behandlung, auch der Miterkrankungen, Ziel: Risikosenkung bzw. Aufhalten oder Verlangsamung des Fortschreitens
60-89 geringgradiger Funktionsverlust Zusätzlich: Bestimmung des Fortschreitens
30-59 mittelgradiger Funktionsverlust Zusätzlich: Bestimmung und Behandlung von Komplikationen (z.B. auch der Blutarmut/Anämie)
15-29 schwerer Funktionsverlust Zusätzlich: Vorbereitung auf die Nierenersatz-Therapie (Dialyse-Verfahren, Transplantation)
< 15 Nierenversagen Bei URÄMIE Nierenersatztherapie