Brustkrebs (Mammakarzinom) – Die Brust

Anatomie der weiblichen Brust

Die Brust liegt auf dem großen Brustmuskel, in Höhe der dritten bis sechsten Rippe. Sie besteht aus einem Drüsensystem, in dem die Muttermilch gebildet und zur Brustwarze weitergeleitet wird. Das Drüsensystem setzt sich aus mehreren Drüsenläppchen (lobuli) zusammen und ist in Fett- und Bindegewebe eingebettet. Von den Drüsenläppchen ausgehend führen Milchgänge (ducti) direkt zur Brustwarze. Kurz vor der Einmündung in die Brustwarze bilden die Milchgänge Ausweitungen, sogenannte Milchsäckchen. Beim Stillen übernehmen die Milchsäckchen eine Pumpfunktion.

Anatomischer Aufbau der Brust

Blutgefäße aus der Achselhöhle und der Brustmitte versorgen die Brust mit Blut. Neben den Blutgefäßen ist die Brust auch von Lymphgefäßen durchzogen. Die Lymphe – eine hellgelbe Flüssigkeit – entsteht, wenn Blutplasma aus den Blut­gefäßen ins Gewebe übertritt. Mithilfe der Lymphe werden Abbauprodukte von Zellen und Krankheitserreger aus dem Gewebe abtransportiert.

Im Lymphsystem sitzen zusätzlich Lymphknoten, in denen sich Abwehrzellen (weiße Blutkörperchen) befinden. Die für die Brust wichtigsten Lymphknotenstationen liegen in der Achselhöhle, an den Seiten des Brustbeins und am Schlüsselbein. Lymphknoten sind weich. Kommt es jedoch zu entzündlichen Veränderungen im Abflussgebiet der Lymphknoten, schwellen sie an, werden druckempfindlich und können schmerzen.

Veränderungen der Brust

Der Fettanteil der Brust ist von Frau zu Frau verschieden. Dieser Anteil sowie die Verteilung des Fettgewebes bestimmen die Größe und Form der Brust. Die Zusammensetzung des Brustgewebes verändert sich je nach Lebensabschnitt:

  • In der Pubertät wachsen die Milchgänge heran.
  • Bis zum 20. Lebensjahr existiert schon ein Teil der Drüsenläppchen. Die Brust besteht jetzt überwiegend aus Bindegewebe.
  • Der Drüsenkörper der 30-jährigen Frau ist voll entwickelt; ein Teil des Bindegewebes wurde durch Fettgewebe ersetzt.
  • Ab den Wechseljahren bilden sich sowohl die Drüsenläppchen als auch das Binde- und Fettgewebe zurück (siehe Abb. 1).
Veränderungen der Brust – Flüssigkeitseinlagerungen im Brustgewebe

Abb. 1: Veränderungen der Brust im Alter – Zurückbildung der Drüsenläppchen

Veränderungen der Brust – Flüssigkeitseinlagerungen im Brustgewebe

Abb. 2: Veränderungen der Brust bei hormonellen Veränderungen – Flüssigkeitseinlagerungen im Brustgewebe


Zudem unterliegt die weibliche Brust hormonellen Veränderungen. Beispielsweise sind die Brüste während der Menstruation vermehrt durchblutet und lagern Flüssigkeit ein (siehe Abb. 2). Manche Frauen empfinden dies als unangenehme Spannungen im Bereich der Brust. Nach ein paar Tagen verschwinden die Beschwerden aber von selbst wieder.