Nach der Therapie

Empfohlene Nachsorgeuntersuchungen

In welchem Rhythmus Sie die Nachsorge wahrnehmen sollten, hängt von der Art Ihrer Hautkrebs-Erkrankung ab. Die Untersuchungen finden in Abständen von drei Monaten bis zu einem Jahr statt. Patienten, denen ein Basalzellkarzinom entfernt wurde, sollten in den ersten drei Jahren halbjährlich, danach einmal jährlich zur Kontrolle gehen – abhängig vom persönlichen Risiko auch häufiger. Bei circa 70 von 100 Patienten treten eventuelle Rückfälle (Rezidive) in den ersten drei Jahren nach der Operation auf. Bis zu ein Drittel der Patienten mit Basalzellkarzinom entwickelt einen Zweittumor. 1

Es wird empfohlen, die Nachsorge über einen Zeitraum von zehn Jahren durchzuführen, wobei die ersten fünf Jahre besonders wichtig sind. Für manche Patienten kann es auch sinnvoll sein, ein Leben lang einmal jährlich zur Nachsorge zu gehen.

Der Nachsorgepass unterstützt Sie und Ihren behandelnden Arzt bei der Einhaltung und Dokumentation der Kontrolltermine. Die Ergebnisse der Untersuchungen werden hier eingetragen. So behalten Sie jederzeit den Überblick. Außerdem enthält der Nachsorgepass Angaben darüber, wann Sie – abhängig von der Krebsart und vom Krankheitsstadium – das nächste Mal zur Nachsorge gehen sollten.

Sie können den Nachsorgepass hier bestellen.

Empfohlene Nachsorgeuntersuchungen (Intervalle in Monaten)

Stadium körperliche Untersuchung Lymphknoten-Sonografie Blutuntersuchung
(Protein S100)
bildgebende
Untersuchung*
IA 1.-3. Jahr: 6
4.-10. Jahr: 12
keine keine keine
IB-IIB 1.-3. Jahr: 3
4.+5. Jahr: 6
6.-10. Jahr: 6-12
1.-3. Jahr: 6 1.-3. Jahr: 3 keine
IIC & III 1.-5. Jahr: 3
6.-10. Jahr: 6
1.-3. Jahr: 3
4.+5. Jahr: 3-6
1.-3. Jahr: 3
4.+5. Jahr: 6
1.-3. Jahr: 6
IV individuell individuell individuell individuell

*Abdomen-Sonografie und Thoraxröntgen oder Computer- bzw. Magnet-Resonanz-Tomografie oder Positronen-Emissions-Tomografie

Referenzen

  1. Kurzleitlinie - Basalzellkarzinom der Haut (Update 2012)
    Deutsche Krebsgesellschaft/Deutsche Dermatologische Gesellschaft
    www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/032-021.html