Juvenile idiopathische Arthritis - wer ist betroffen?

Kinder und Jugendliche

Betrachtet man zunächst die Zahlenangaben für die von Kinderrheuma betroffenen Patienten, so ist für die juvenile idiopathische Arthritis (JIA) eine Neuerkrankungsrate von 5 bis 20 Neuerkrankungen pro 100.000 pro Jahr beschrieben.5 In Deutschland erkranken nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie jedes Jahr 1.500 Kinder neu an JIA.6

Schätzungen zufolge sind 20 bis 150 von 100.000 Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren an JIA erkrankt.5

In Deutschland sind rund 15.000 Kinder unter 18 Jahren von der JIA betroffen.6

systemische juvenile idiopathische Arthritis (sJIA)

Die systemische juvenile idiopathische Arthritis (sJIA) kann in jedem Alter, definitionsgemäß vor dem 16. Lebensjahr, auftreten. Eine Häufung wird in den ersten sechs Lebensjahren beobachtet. Mädchen und Jungen sind gleich häufig betroffen.5

Die sJIA ist selten und macht ca. 10 bis 20 % aller JIA Erkrankungen aus.5. Für die sJIA variiert die Neuerkrankungsrate zwischen 0,4 bis 0,9 pro 100.000 pro Jahr.7 Etwa 3,5 von 100.000 Kindern sind von einer sJIA betroffen.8

polyartikuläre juvenile idiopathische Arthritis (pJIA)

Die seronegative Polyarthritis macht ca. 20-30 % aller JIA Erkrankungen aus und betrifft überwiegend Mädchen.5

Auf die seropositive Polyarthritis entfallen weniger als 5% aller JIA Fälle, überwiegend sind Mädchen ab der Pubertät betroffen.5

Referenzen

  1. Still GE.
    On a Form of Chronic Joint Disease in Children. Med Chir Trans. 1897;80:47-60.9.
  2. Petty RE et al.
    International League of Associations for Rheumatology classification of juvenile idiopathic arthritis: second revision, Edmonton, 2001. J Rheumatol. 2004 Feb;31(2):390-2.
  3. Roether E et al.
    Kriterien zur Diagnose und Klassifikation rheumatischer Erkrankungen. Rheumazentrum Südbaden. Medizinische Universitätsklinik Freiburg, Abteilung für Rheumatologie und Klinische Immunologie, Hugstetter Str. 55 ・ 79106 Freiburg. 5. Auflage 2012.
    Abrufbar unter: http://dgrh.de/fileadmin/media/Praxis___Klinik/Therapie-Empfehlungen/61798_kriterien_zur_diagnose_und_klassifikation_rheumatischer_erkrankungen.pdf
  4. Macaubas et al.
    Oligoarticular and polyarticular JIA: epidemiology and pathogenesis. Nat Rev Rheumatol. 2009 Nov;5(11):616-26.
  5. Horneff G.
    Juvenile Arthritiden. Z Rheumatol. 2010 Oct;69(8):719-35;
  6. Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie: Was ist Kinderrheuma?
  7. Gurion R et al.
    Systemic Arthritis in Children: A Review of Clinical Presentation and Treatment. Int J Inflam. 2012;2012. Free PMC Article.http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3253447/
  8. Modesto et al.
    Incidence and prevalence of juvenile idiopathic arthritis in Catalonia (Spain). Scandinavian Journal of Rheumatology. 2010;39(6):472–479.
  9. Dückers G, Niehues T.
    Biologika bei der Therapie der SoJIA (Morbus Still). Z Rheumatol. 2010 Aug;69(6):505-15.
  10. de Benedetti F et al.
    Correlation of serum interleukin-6 levels with joint involvement and thrombocytosis in systemic juvenile rheumatoid arthritis. Arthritis Rheum. 1991 Sep;34(9):1158-63.
  11. CHAQ Fragebogen abrufbar unter: