• Roche in Deutschland
  • English
  • Kontakt

Definition ANCA-assoziierte Vaskulitis

Aufbau und Funktion gesunder Blutgefäße

Blutgefäße kann man sich wie elastische Röhren vorstellen, durch die das Blut durch den gesamten Körper und jedes noch so kleine Organ fließt. Blutgefäße haben zwei Aufgaben:

  • Versorgung des Körpers mit Sauerstoff und Nährstoffen
  • Abtransport von Abbauprodukten, die der Körper nicht mehr benötigt

Zusammen mit dem Herzen als Pump- und Verteilungsstation bilden die Blutgefäße den Blutkreislauf.

Die verschiedenen Blutgefäße des Körpers Die verschiedenen Blutgefäße des Körpers

Man unterscheidet allgemein drei Arten von Blutgefäßen:

  • Arterien und sehr kleine Arterien (= Arteriolen) transportieren das Blut vom Herzen weg, hin zu den Organen.
  • Venen und sehr kleine Venen (= Venolen) transportieren das Blut von den Organen zum Herzen hin.
  • Kapillare sind die kleinsten Gefäße in unserem Körper und werden daher auch „Haargefäße“ (lat. Capillum = Haar) genannt. Kapillare verbinden in einem feinen Netzwerk Venolen und Arteriolen miteinander.

Von einer Vaskulitis können prinzipiell alle Gefäße des Körpers – also Arterien, Arteriolen, Venen, Venolen und Kapillare – betroffen sein.

Aufbau eines Blutgefäßes Aufbau eines Blutgefäßes

Anatomisch ist die Wand aller größeren Blutgefäße – egal, ob Arterie oder Vene – von innen nach außen betrachtet prinzipiell aus drei verschiedenen Schichten aufgebaut:

  • Die innerste Schicht, die in direktem Kontakt mit dem fließenden Blut steht und auch Tunica interna genannt wird. Diese innerste Schicht besteht aus speziellen Zellen, den so genannten Endothelzellen, die das Blutgefäß von innen wie eine Tapete auskleiden. Die Endothelzellen werden kurz auch das „Endothel“ genannt.
  • Die mittlere Schicht, die aus Muskelzellen besteht und auch Tunica media genannt wird.
  • Die äußere Schicht, die aus Bindegewebe besteht und auch Tunica externa genannt wird.