Symptome und Ursachen der idiopathische Lungenfibrose

Symptome der idiopathischen Lungenfibrose

Symptome

Eine idiopathische Lungenfibrose bleibt oft über Jahre hinweg unbemerkt. Erst ab einem bestimmten Grad der Lungenschädigung zeigen sich erste Symptome, wie beispielsweise trockener Husten oder Atemnot (zunächst nur bei körperlicher Belastung, im späteren Stadium auch im Ruhezustand).

Weitere Symptome sind:

  • Müdigkeit
  • Abgeschlagenheit
  • Muskel- und Gelenkschmerzen
  • Appetitlosigkeit
  • Gewichtsverlust
  • Lungenhochdruck
  • Blaufärbung von Lippen und Fingern (Zyanose)
  • Trommelschlegelfinger und Uhrglasnägel

Patienten mit einer IPF leiden oftmals auch unter Begleiterkrankungen wie Lungenhochdruck, einem Lungenemphysem (Überblähung der Lunge), Atemstillständen im Schlaf oder Depressionen.

Ursache

Bislang konnte keine Ursache für die IPF gefunden werden; man spricht deshalb von einer „idiopathischen Lungenerkrankung“. Damit unterscheidet sich die IPF von anderen fibrotischen Lungenerkrankungen, für die ein konkreter Auslöser gefunden werden konnte.

Die IPF gehört zu den sogenannten interstitiellen Lungenerkrankungen: Dabei ist das Lungengerüst betroffen, das aus dem Zwischengewebe (Interstitium) der Lunge und den Lungenbläschen besteht.