Menu
Search
sexuell-uebertragbare-infektionen

Sexuell übertragbare Infektionen

Sexuell übertragbare Infektionen (STI) sind keine Seltenheit -Wir reden darüber

Laut einer Studie zur Sexualität Erwachsener (GeSiD-Studie) haben nur 31 % der Frauen jemals mit einer Ärztin oder einem Arzt über sexuell übertragbare Infektionen gesprochen. Sie als gynäkologisches Fachpersonal dienen als kompetenter Ratgeber. Die Aufklärung Ihrer Patientinnen ist wichtig, damit jede Frau Verantwortung für ihren Körper übernehmen kann. [1]

Seit dem 01. April 2020 gilt eine Änderung des Screening-Modells im Bezug auf die Testung von Chlamydien. Dadurch wird die medizinische Beratung des Gynäkologen honoriert. [2]

Vergütungsmodell der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) für Chlamydien

Gynäkologinnen und Gynäkologen leisten einen wichtigen Beitrag zur Frauengesundheit

In Deutschland sind die Screening-Raten niedriger als in anderen Ländern. Durch die Änderung des Screening-Modells soll die Teilnahmerate erhöht werden.

sti-upward-chard

Als Gynäkologin/Gynäkologe spielen Sie eine wichtige Rolle beim Eindämmen von sexuell übertragbaren Infektionen in Deutschland!

sti-puzzle

Für Frauen unter 25 Jahren wird das Chlamydien-Screening einmal jährlich von der Krankenkasse bezahlt. Die Patientin muss für den Test nichts bezahlen. [2]

sti-female
meldepflicht-sti

Eine Meldepflicht besteht nach dem Infektionsschutzgesetz nur für HIV und Syphilis. Deshalb existieren in Deutschland für andere sexuell übertragbare Infektionen keine amtlichen Zahlen. [3]

In Deutschland infizieren sich jedes Jahr rund 300.000 Menschen mit Chlamydien. In ca. 70 % der Fälle verläuft die Infektion symptomlos. Seit Längerem geht man davon aus, dass die Dunkelziffer ca. zehn Mal so hoch liegt.[3][4][5]

sti-ct-ng-test

Der cobas® CT/NG Test ermöglicht den gleichzeitigen Nachweis von zwei Erregern: Chlamydia trachomatis (CT) und Neisseria gonorrhoeae (NG). Sie gehören zu den am häufigsten sexuell übertragenen Infektionen. Der Test eignet sich für symptomatische und asymptomatische Personen.

sti-couple

Sexuell übertragbare Infektionen verlaufen oft asymptomatisch oder zeigen unspezifische Beschwerden. Eine fehlende Behandlung kann zu Entzündungen der Geschlechtsorgane bis hin zur Infertilität führen. Deshalb sind regelmäßige Tests auch dann wichtig, wenn die Patientin keine Symptome aufweist.

meldepflicht-sti

Eine Meldepflicht besteht nach dem Infektionsschutzgesetz nur für HIV und Syphilis. Deshalb existieren in Deutschland für andere sexuell übertragbare Infektionen keine amtlichen Zahlen. [3]

In Deutschland infizieren sich jedes Jahr rund 300.000 Menschen mit Chlamydien. In ca. 70 % der Fälle verläuft die Infektion symptomlos. Seit Längerem geht man davon aus, dass die Dunkelziffer ca. zehn Mal so hoch liegt.[3][4][5]

sti-ct-ng-test

Der cobas® CT/NG Test ermöglicht den gleichzeitigen Nachweis von zwei Erregern: Chlamydia trachomatis (CT) und Neisseria gonorrhoeae (NG). Sie gehören zu den am häufigsten sexuell übertragenen Infektionen. Der Test eignet sich für symptomatische und asymptomatische Personen.

sti-couple

Sexuell übertragbare Infektionen verlaufen oft asymptomatisch oder zeigen unspezifische Beschwerden. Eine fehlende Behandlung kann zu Entzündungen der Geschlechtsorgane bis hin zur Infertilität führen. Deshalb sind regelmäßige Tests auch dann wichtig, wenn die Patientin keine Symptome aufweist.

meldepflicht-sti

Eine Meldepflicht besteht nach dem Infektionsschutzgesetz nur für HIV und Syphilis. Deshalb existieren in Deutschland für andere sexuell übertragbare Infektionen keine amtlichen Zahlen. [3]

In Deutschland infizieren sich jedes Jahr rund 300.000 Menschen mit Chlamydien. In ca. 70 % der Fälle verläuft die Infektion symptomlos. Seit Längerem geht man davon aus, dass die Dunkelziffer ca. zehn Mal so hoch liegt.[3][4][5]

Sexuell übertragbare Infektionen

PD Dr. med. Ziad Hilal, MIAC

Facharzt für Frauenheilkunde & Geburtshilfe

"Sexuell übertragbare Krankheiten sind nicht zu unterschätzen. In meiner Sprechstunde sensibilisiere ich meine Patientinnen für die Chlamydientestung. Insbesondere im Rahmen der Familienplanung junger Frauen sollte durch ein effektives Screening mittels PCR-Testung die Entwicklung einer sekundären Sterilität vorgebeugt werden."

ZYDOLAB in Dortmund, Institut für klinische Zytologie und Immunzytochemie

Dr-med-Hilal

Der kostenlose Flyer bietet für Ihre Patientin einen Überblick zum Thema Chlamydien und Verhütung.

Flyer zum Ausdrucken für Ihre Praxis Flyer für Ihr mobiles Endgerät
STI-Flyer

Aufklärung über STI ist wichtig

Nicht nur die Kommunikation über sexuell übertragbare Infektionen fällt vielen Deutschen schwer, sondern auch das Wissen darüber ist optimierungsbedürftig. Bei einer bundesweiten wissenschaftlichen Befragung zu Gesundheit und Sexualität (GeSiD-Studie) kannten nur ca. 12 % der Befragten die Infektionskrankheit Chlamydien.[6]

Schauen Sie sich

hier den Fragebogen und die Ergebnisse der Studie an.

Kostenloser Chlamydien-Flyer für Ihre Praxis

Sexuell übertragbare Infektionen sind auf dem Vormarsch. Als Gynäkologin/Gynäkologe tragen Sie eine wichtige Rolle beim Eindämmen von Infektionskrankheiten. Die Tatsache, dass eine Vielzahl von Geschlechtskrankheiten symptomlos verlaufen, begünstigt die Ausbreitung dieser. In diesem Artikel aus der Diagnostik im Dialog können Sie sich einen Überblick über die häufigsten bakteriellen Geschlechtskrankheiten verschaffen.

Vorsorge, Verhütung, Verantwortung übernehmen

sti-vorsorge

Eine Kampagne der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zur Prävention von

HIV/AIDS und anderen STI

Vergütungsmodell der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) für

Chlamydienscreening

Wünschen Sie sich künftig aktuelle Informationen per E-Mail - beispielsweise zu unseren Produkten, Dienstleistungen und Veranstaltungen?

Dann freuen wir uns hier über Ihre Zustimmung.

Weiterführende Links

Das könnte Sie auch interessieren

  1. Deutsches Ärzteblatt (27.04.2021)

    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/116761/Kommunikation-und-Wissen-ueber-sexuell-uebertragbare-Infektionen-optimierungsbeduerftig

  2. Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) (27.04.2021)

    https://www.kbv.de/html/

  3. Deutsches Ärzteblatt (27.04.2021)

    https://www.aerzteblatt.de/archiv/47702/Chlamydien-eine-heimliche-Epidemie-unter-Jugendlichen-Praevalenzbeobachtung

  4. Berufsverband der Frauenärzte (27.04.2021)

    https://www.bvf.de/aktuelles/gesundheitsinformationen/artikel/news/gesundheitsinformation-des-berufsverbandes-der-frauenaerzte

  5. Robert-Koch-Institut (27.04.2021)

    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/C/Chlamydia_trachomatis/Chlamydien-Laborsentinel.html

  6. Wissenschaftliche Befragung zu Gesundheit und Sexualität (GeSiD-Studie) der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) (27.04.2021)

    https://www.bzga.de/fileadmin/user_upload/PDF/pressemitteilungen/daten_und_fakten/Infoblaetter-GeSiD.pdf

Referenzen

Sie verlassen nun roche.de

Links zu Websites Dritter werden im Sinne des Servicegedankens angeboten. Der Herausgeber äußert keine Meinung über den Inhalt von Websites Dritter und lehnt ausdrücklich jegliche Verantwortung für Drittinformationen und deren Verwendung ab.