Menu
Search
Sepsis, Infektion

Sepsis

Jede Minute zählt

Sepsis ist eine weit verbreitete lebensbedrohliche Organdysfunktion, die durch eine fehlgeleitete Reaktion des Wirts auf eine Infektion verursacht wird. Sie wird durch Bakterien, Pilze oder Viren im Blut verursacht und ist das Ergebnis einer Reaktion des Körpers auf eine Infektion.

Fakt: Etwa alle sieben Minuten stirbt in Deutschland ein Mensch an einer Sepsis – das sind 75.000 Todesfälle jährlich. Davon wären 15.000 bis 20.000 durch eine frühe Diagnose sowie Behandlung vermeidbar. Mit jeder Stunde Verzögerung bis zur wirksamen Behandlung sinkt die Überlebensrate deutlich [1].

Dritthäufigste Todesursache nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs [2]

Jede 4. Person, die an Sepsis erkrankt, stirbt an den Folgen der Krankheit [3].

40% der Fälle sind Kinder unter 5 Jahren [4].

Medizinischer Notfall - bei Symptomen sofort ärztliche Betreuung aufsuchen. Jede Stunde zählt.

Fakten zu Sepsis

Sepsis wird auch als Bakteriämie, Septikämie oder Blutvergiftung bezeichnet. Die Sepsis ist weit verbreitet und mit einer erheblichen Morbidität und Mortalität verbunden. Zu den Personen mit einem erhöhten Risiko an einer Sepsis zu erkranken, gehören vor allem Kleinkinder, ältere Menschen, Personen mit beeinträchtigtem Immunsystem, Patient:innen mit Vorerkrankungen (z.B. Diabetes, Krebs) sowie Personen mit schweren Verbrennungen oder körperlichen Traumata [3]. Der septische Schock ist eine Unterform der Sepsis, die mit einem höheren Sterberisiko verbunden ist als die Sepsis allein.

Auslöser einer Sepsis sind insbesondere Bakterien – zu den üblichen bakteriellen Erregern gehören Staphylococcus aureus, Escherichia coli und einige Streptokokkenarten. Aber auch Viren oder Pilze können zu einer Sepsis führen. Die spezifische Infektion und die Quelle der Sepsis können allerdings nicht immer identifiziert werden. Die Sepsis sowie der septische Schock gelten als medizinischer Notfall. Daher ist eine frühe Diagnose essentiell.

Auf einen Blick: Was genau ist Sepsis?

Mögliche Anzeichen einer Sepsis:

  • Schüttelfrost oder Kältegefühl [5]

  • extreme Schmerzen oder allgemeines Unwohlsein [3,6]

  • Blasse oder verfärbte Haut [3,6]

  • anhaltendes fehlendes Wasserlassen [6]

  • Verwirrtheit [3,5,6]

  • Erbrechen und Durchfall

  • erhöhte Herzfrequenz [3,5]

  • Atemnot [3,5,6]

  • Müdigkeit, Schwierigkeiten aufzuwachen [3]

Symptome & Verlauf

Sepsis wird oft aufgrund unspezifischer Symptome nicht rechtzeitig erkannt. Sie kann jedoch jeden treffen. Informiere Dich!

Warum ist die Diagnose eine Herausforderung?

Die Symptome einer Sepsis sind nicht klar definiert - mehrere klinische Anzeichen können auf eine Infektion hindeuten [5]. Zudem tritt eine Sepsis häufig zusammen mit anderen Krankheiten auf. Die spezifische Infektion und somit die Quelle der Sepsis kann aufgrund verschiedener Ursachen nicht immer identifiziert werden. Auch Mehrfachinfektionen sind üblich bei einer Sepsis [7]. In diesem Zusammenhang kommt es häufig zu verzögerten oder falschen Diagnosen und damit unter Umständen zu unnötigen Antibiotikagaben.

Außerdem erhöht sich durch das rasche Fortschreiten der Sepsis die Sterblichkeitsrate stündlich [1]. Wird eine Sepsis nicht schnell genug erkannt und richtig behandelt, droht ein septischer Schock [3]. Je weiter eine Infektion fortgeschritten ist, desto schwieriger wird die Behandlung.

Sepsis-Diagnose & Behandlung

Der Arzt nimmt eine erste Einschätzung der Wahrscheinlichkeit einer Sepsis vor. Wenn eine Sepsis vermutet wird, wird unmittelbar eine antimikrobielle Therapie angeordnet. Das Ziel ist es, diese innerhalb der "goldenen Stunde" – der ersten Stunde nach Auftreten der Sepsis/des septischen Schocks – einzuleiten. Denn die Überlebensrate nimmt mit jeder Stunde Verzögerung um 7,6% ab [1]. Außerdem werden Blutkulturen angelegt, um herauszufinden, was die Sepsis auslöst. Dadurch kann die Behandlung optimiert werden – Antibiotika können dementsprechend spezifischer verabreicht werden.

Behandlung

Weiterführende Links

  1. Kumar, A., et al. (2016). Duration of hypotension before initiation of effective antimicrobial therapy is the critical determinant of survival in human septic shock. Crit Care Med, 34,1589-1596.

  2. https://www.deutschland-erkennt-sepsis.de/

  3. Sepsis Stiftung.

    https://sepsis-stiftung.de/sepsis/

  4. Mostel et al.

    https://doi.org/10.1186/s10020-019-0132-z

  5. CDC. Protect your patients from sepsis.

  6. Global Sepsis Alliance. Sepsis.

    https://www.global-sepsis-alliance.org/sepsis

  7. Warhurst, G., et al. (2015). Rapid detection of health-care-associated bloodstream infection in critical care using multipathogen real-time polymerase chain reaction technology: a diagnostic accuracy study and systematic review. Health Technol Assess 19(35), 1-142.

Referenzen

Sie verlassen nun roche.de

Links zu Websites Dritter werden im Sinne des Servicegedankens angeboten. Der Herausgeber äußert keine Meinung über den Inhalt von Websites Dritter und lehnt ausdrücklich jegliche Verantwortung für Drittinformationen und deren Verwendung ab.