Nieren

Nierenkrebs

Daten & Fakten auf einen Blick

Nierenkrebs in Deutschland

Allein in Deutschland erkranken jedes Jahr mehr als 15.000 Menschen neu an Nierenkrebs. Damit gehört Nierenkrebs zu den 10 häufigsten Krebserkrankungen überhaupt. Bei über 90 Prozent der Betroffenen wird ein sogenanntes Nierenzellkarzinom diagnostiziert.1,2

Männer

Etwa 2 von 3 Betroffenen sind Männer

Alter

Das mittlere Erkrankungsalter liegt bei etwa 70 Jahren


 

Prognose bei Nierenkrebs

Die Überlebenschancen sind vergleichsweise gut, wenn die Krebserkrankung in einem frühen Stadium diagnostiziert und behandelt wird. Ist der Tumor bereits fortgeschritten und hat Metastasen gebildet, sinken die Überlebenschancen deutlich.

5-Jahres-Überlebensraten bei Nierenkrebs3

Stadien

Umso wichtiger ist es, Risikofaktoren – so weit möglich – zu meiden und auf mögliche Symptome für Nierenkrebs zu achten.


 

Mögliche Risikofaktoren für Nierenkrebs

Die genauen Gründe, warum bei einigen Menschen Nierenkrebs entsteht, bei anderen jedoch nicht, sind nicht bekannt. Es gibt jedoch Hinweise darauf, welche Faktoren die Entstehung der Krebserkrankung begünstigen können.1,2

nicht beeinflussbar beeinflussbar

Symptome für Nierenkrebs

Folgende Anzeichen können auf Nierenkrebs hinweisen1,2

Blut im Urin
Schmerzen in der Seite
Gewichtsverlust

Treten diese Symptome auf, sollte so schnell wie möglich ein Arzt besucht werden. Denn die frühe Diagnose und Behandlung verbessert die Überlebenschancen.


 

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es

Für Patienten mit Nierenkrebs stand – neben der Operation – lange nur die Chemotherapie zur Verfügung. Insbesondere für Patienten mit fortgeschrittener Erkrankung wurden in den vergangenen Jahren jedoch verschiedene neue Therapien zugelassen – beispielsweise zielgerichtete Antikörper.

Operation
Chemotherapie
Zytokintherapie
Zielgerichtete Therapie

Neue Perspektive für Patienten mit fortgeschrittenem Nierenkrebs eröffnet zudem die Krebsimmuntherapie. Bei Roche forschen wir beispielsweise momentan daran, ob eine Kombination aus den bereits bewährten Therapien mit einer Krebsimmuntherapie die Prognose der Betroffenen weiter verbessern kann.


 

Zurück