Hintergrundinformationen Blasenkrebs

Hintergrundwissen 
Blasenkrebs

Blasenkrebs in Deutschland

Hierzulande erkranken jedes Jahr mehr als 15.000 Menschen neu an Blasenkrebs – rechnet man frühe Formen der Erkrankung ein sind fast 30.000 Menschen betroffen. Das Harnblasen­karzinom ist damit eine der 10 häufigsten Krebs­erkrankungen in Deutschland.1

Blasenkrebs als
Erkrankung des Mannes

Blasenkrebs Männer

Etwa 3 von 4 Erkrankungen betreffen Männer.1

Blasenkrebs als
Erkrankung des Alters

Blasenkrebs Männer

Mehr als die Hälfte der Patienten ist über 70 Jahre.1


Was genau ist Blasenkrebs?

In mehr als 9 von 10 Fällen geht Blasenkrebs vom Urothel – der inneren Auskleidung der Blase – aus. Ärzte sprechen dann von einem Urothelkarzinom.

Was ist Blasenkrebs

Wird das Urothelkarzinom nicht frühzeitig erkannt, wächst es zunächst in die Muskelschicht der Blase. Im weit fortge­schrittenen Stadium kann der Krebs auch Tochter­geschwülste (Metastasen) bilden und andere Organe befallen.

 


Risikofaktoren

Hauptrisikofaktor für Blasenkrebs ist das Rauchen. Gegenüber Nichtrauchern haben Raucher ein vierfach höheres Risiko, an Blasenkrebs zu erkranken.1,2

Risiko Rauchen

Weitere Risikofaktoren sind

Risiko Mann

Männliches
Geschlecht

Risiko Alter

Fortgeschrittenes 
Alter

Risiko Umwelt

Umwelteinflüsse


Symptome und Anzeichen für Blasenkrebs

Folgende Symptome können auf Blasenkrebs hinweisen3:

Blut im Urin

Blut im Urin

Blasenreizung

Blasenreizung

Unterleibsschmerzen

Schmerzen
im Unterleib

Rückenschmerzen

Schmerzen am
unteren Rücken

Eine aktuelle Umfrage zeigt, dass etwa 60 Prozent der Befragten die typischen Symptome von Blasenkrebs nicht kennen.4


Wie sieht die Prognose bei Blasenkrebs aus?

Wird der Blasenkrebs frühzeitig erkannt und behandelt, ist die Prognose gut: Über 95 Prozent der Patienten mit einem Harnblasen­karzinom im Frühstadium überleben mindestens 5 Jahre. Im weit fortgeschrittenen Stadium sinkt die 5-Jahres­überlebens­rate hingegen auf knapp 5 Prozent.5

 Frühe Diagnose


Warum neue Therapien dringend notwendig sind

Ein Grund für die schlechte Prognose für Patienten mit fortgeschrittenem Blasenkrebs ist, dass für die Betroffenen bislang nur wenige Behandlungs­möglichkeiten verfügbar sind.
So wurden für diese Patienten seit rund 30 Jahren keine neuen Therapien mehr zugelassen.

Zur Verfügung stehen bisher:

Operation

Operation

Strahlentherapie

Strahlentherapie

Chemotherapie

Chemotherapie

Angesichts der ungünstigen Prognose und der einge­schränkten Behandlungs­möglichkeiten besteht für Patienten mit fortgeschrittenem Blasenkrebs ein hoher Bedarf an neuen, wirksamen und gut verträglichen Therapien. Einen wichtigen therapeutischen Fortschritt stellt die Krebsimmuntherapie in Aussicht.

Referenzen

  1. Robert Koch-Institut (Hrsg.): Krebs in Deutschland 2011/2012; Berlin 2015
  2. http://www.cancer.net/
  3. https://www.krebsinformationsdienst.de
  4. The 2017 We Care Survey; edited and distributed by Atomik Research, London, UK
  5. Howlader N et al., SEER Cancer Statistics Review, 1975-2011; 2014

Indikation Blasenkrebs
Roche in der Krebsimmuntherapie