Über Hämatologie

Hämatologie

Was ist Hämatologie?

Die Hämatologie ist ein Zweig der Medizin, der sich mit den Erkrankungen des Blutes beschäftigt, einem komplexen, vielfältigen Bereich voller Herausforderungen. Diese Erkrankungen reichen von verschiedenen Krebstypen wie Leukämie und Lymphom, bis zu Gerinnungsstörungen wie Hämophilie. Trotz ihrer unterschiedlichen Natur haben sie doch eine Gemeinsamkeit: Die erheblichen Auswirkungen auf die Lebenserwartung oder die Lebensqualität der Patienten. Blutkrebs ist weltweit die fünfthäufigste krebsbedingte Todesursache. Die drei häufigsten Typen sind das Lymphom, Leukämie und das Myelom.

Über Lymphome

Das Lymphom ist weltweit mit jährlich über 400.000 Diagnosen die häufigste Art des Blutkrebs1. Es hat seinen Ursprung in bestimmten Zellen des Immunsystems (Lymphozyten, oder weiße Blutkörperchen) und kann in zwei Hauptkategorien eingeteilt werden: Hodgkin-Lymphome und Non-Hodgkin-Lymphome (NHL)2.

NHL ist die häufigere der beiden Formen und kann weiter unterteilt werden in indolent (langsam wachsend) oder aggressiv (schnell wachsend), abhängig von der Wachstumsgeschwindigkeit des Krebses. Das Follikuläre Lymphom ist die häufigste indolente und das Diffuse Großzellige B-Zell-Lymphom (DLBCL) die häufigste aggressive Form.3

Obwohl die Anzeichen und Symptome der Lymphome kategorieübergreifend die selben sein können, eingeschlossen unerklärlicher Gewichtsverlust, Fieber und Nachtschweiß, ist die Herangehensweise an die Behandlung der unterschiedlichen Typen dieser Krankheit doch verschieden. Um mehr über die unterschiedlichen Lymphom-Subtypen zu erfahren, klicken Sie hier.

Über Leukämie

Leukämie ist die zweithäufigste Form des Blutkrebses, Jahr für Jahr erhalten über 300.000 Menschen diese Diagnose1. Die Art der Leukämie, von der eine Person betroffen ist, hängt davon ab welche Art Blutkörperchen, weiß oder rot, vom Krebs befallen wird.

Wie bei den Lymphomen haben Wissenschaftler und Ärzte im Laufe der Jahre daran gearbeitet, anhand der Wachstumsgeschwindigkeit die unterschiedlichen Arten der Leukämie zu identifizieren und kategorisieren.

Eine akute oder schnellwachsende Leukämie verschlimmert sich meist schnell und bedarf sofortiger Aufmerksamkeit, während chronische Leukämie dazu neigt nur langsam fortzuschreiten.

Die vier Haupttypen der Leukämie sind die Akute lymphatische Leukämie (ALL), Chronische lymphatische Leukämie (CLL), Akute myeloische Leukämie (AML) und die Chronische myeloische Leukämie (CML).

Die Anzeichen und Symptome unterscheiden sich nach der Art der Leukämie und können Fieber, anhaltende Müdigkeit oder Schwäche, Gewichtsverlust und häufige Infektionen beinhalten.4

Für Patienten mit Leukämie hängt die Behandlung und Prognose von der Art des betroffenen Blutkörperchens und der Wachstumsgeschwindigkeit des Krebses ab.5

Über Myelome

Bei jährlich über 100.000 Menschen weltweit wird ein Myelom diagnostiziert, die dritthäufigste Art des Blutkrebs. Man geht davon aus, dass es sich um eine Krebserkrankung der Plasmazellen handelt, einer speziellen Art der Lymphozyten oder weißen Blutkörperchen. Dadurch, dass Plasmazellen im ganzen Körper gebildet werden, kann das Myelom auch an unterschiedlichen Stellen auftreten, es wird daher auch oft Multiples Myelom genannt.6

Menschen mit Myelom zeigen oft sehr unterschiedliche Symptome, die Knochenschmerzen, häufige Infektionen, Anämie, Taubheits- oder Kribbelgefühl  und Schwäche7 einschließen können, und auch auf Behandlungen sehr unterschiedlich ansprechen8.
Daher wird das Myelom auch als schubförmig remittierender Krebs bezeichnet, was bedeutet, dass es Zeiten gibt in denen der Patient Anzeichen der Krebsaktivität zeigt (Schübe) und aktive Behandlung braucht, und Zeiten in denen man davon ausgehen kann, dass er sich in Remission befindet und keinerlei Krankheitssymptome zeigt.9

Roche in der Hämatologie

Seit über 20 Jahren produziert Roche Medikamente für Menschen mit Erkrankungen des Blutes, und auch heute noch setzen wir uns unvermindert dafür ein, diesen Patienten innovative Behandlungsmöglichkeiten zu bieten. Die Forschung erstreckt sich über einen weiten Bereich der molekularen Ziele und Kombinationen, sowie verschiedener klinischer Endpunkte verschiedener Bluterkrankungen und Behandlungslinien.

Referenzen

  1. GLOBOCAN 2012: Estimated cancer incidence, mortality and prevalence worldwide. Available at: http://globocan.iarc.fr/Pages/fact_sheets_population.aspx. Last accessed October 2016.
  2. National Cancer Institute: Dictionary of Cancer Terms. Available at: https://www.cancer.gov/publications/dictionaries/cancer-terms?cdrid=45368. Last accessed October 2016.
  3. Lyon, France: IARC Press. World Health Organization Classification of Tumors of Haematopoietic and Lymphoid Tissues. 2008.
  4. Canadian Cancer Society. Symptoms of leukemia. Available at: http://www.cancer.ca/en/cancer-information/cancer-type/leukemia/signs-and-symptoms/?region=on. Last accessed October 2016.
  5. National Cancer Institute: Cancer Types. Available at: https://www.cancer.gov/types/leukemia. Last accessed October 2016.
  6. Cancer Research UK: What is Myeloma? Available at: http://cancerresearchuk.org/about-cancer/type/myeloma/about/what-is-myeloma. Last accessed October 2016.
  7. National Cancer Institute. Plasma Cell Neoplams. Available at: https://www.cancer.gov/types/myeloma. Last accessed October 2016.
  8. Myeloma UK: Facts and Figures. Available at: https://www.myeloma.org.uk/information/facts-and-figures/. Last accessed October 2016.
  9. Myeloma UK: What is myeloma? Available at: https://www.myeloma.org.uk/information/what-is-myeloma/. Last accessed October 2016.