• Roche in Deutschland
  • English
  • Kontakt

Was ist Lungenkrebs?

Die Abbildung zeigt einen Tumor im linken oberen Lungenlappen.

Die Abbildung zeigt einen Tumor im linken oberen Lungenlappen.

Die Erkrankung Lungenkrebs bezeichnet eine bösartige Geschwulst (Tumor) in den unteren Atemwegen. Der Krebs, in der Fachsprache Lungen- oder Bronchialkarzinom genannt, kann in allen Lungenabschnitten ausbrechen. Mehr als die Hälfte der Tumoren entwickelt sich in den oberen Teilen der Lungenflügel, insbesondere in den Bronchien. Diese Bereiche werden bei der Atmung stärker belüftet.1

Lungenkrebs kann grob in zwei Hauptformen eingeteilt werden: Die meisten Patienten haben „nicht-kleinzelligen Lungenkrebs“, kurz NSCLC (englisch: Non Small Cell Lung Cancer). Wesentlich seltener ist der „kleinzellige Lungenkrebs“, kurz SCLC (englisch: Small Cell Lung Cancer). Es hängt unter anderem von der Form ab, welche Therapien infrage kommen.

Symptome

Da die Lunge keine Schmerzfasern hat, verursacht Lungenkrebs zu Beginn keine Schmerzen. Ärzte entdecken Frühformen oft nur zufällig: zum Beispiel auf Röntgenbildern, die vor einer Operation erstellt werden, oder bei allgemeinen medizinischen Untersuchungen.

Bestimmte Symptome können jedoch auf Lungenkrebs hindeuten:

  • erstmalig auftretender und wochenlang anhaltender Husten (mehr als vier Wochen)
  • ein bestehender Raucherhusten hat sich verändert
  • Aushusten von Blut oder blutigem Schleim
  • unklare Schmerzen in der Brust/im Oberkörper
  • Luftnot, vor allem bei körperlicher Anstrengung
  • Schluckbeschwerden,
    ein andauerndes Müdigkeits- oder Schwächegefühl
  • Fieberschübe
  • Gewichtsverlust und
  • pfeifende Atemgeräusche.

Viele dieser Symptome können ebenso bei harmlosen Krankheiten wie Grippe oder einer hartnäckigen Erkältung auftreten. Daher verkennen Betroffene manchmal die ersten Anzeichen von Lungenkrebs. Zudem unterscheiden sich die Beschwerden je nach Größe, Ausdehnung, Wachstumsgeschwindigkeit und Lage des Tumors.

Häufigkeit

  • In Deutschland erkrankten im Jahr 2013 53.500 Menschen an Lungenkrebs, davon 18.810 Frauen und 34.690 Männer.2
  • Das mittlere Erkrankungsalter liegt für Frauen bei etwa 68 Jahren und für Männer bei etwa 69 Jahren.2
  • Im Jahr 2013 verstarben 15.140 Frauen und 29.708 Männer an Lungenkrebs.2
  • Lungenkrebs zählt zu den Krebsarten mit der schlechtesten Prognose: Die ersten fünf Jahre nach der Diagnose überleben nur rund 21% der weiblichen und 16% der männlichen Patienten.3
  • Lungenkrebs ist bei Männern die häufigste Krebstodesursache, bei Frauen die zweithäufigste.4

Ursachen

Rauchen ist die wichtigste Ursache für die Entstehung von Lungenkrebs. Mehr als 90% aller Bronchialkarzinome gehen darauf zurück.5 Weitere Risikofaktoren sind Passivrauchen und das Einatmen von Schadstoffen wie Dieselruß aus der Luft. Bestimmte Berufsgruppen, die mit Stoffen wie Asbest in Berührung kommen, haben ebenfalls ein höheres Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken. 

Heilungschancen

Ob die Erkrankung heilbar ist, hängt vom Tumortyp, von der Größe des Tumors und von der Ausbreitung im Körper ab. Grundsätzlich gilt: Je früher der Lungenkrebs entdeckt wird, desto besser sind die Heilungschancen! Ein Patient mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs in einem frühen Stadium kann mitunter geheilt werden, wenn es gelingt, den Tumor vollständig zu entfernen.6 

Hat der Krebs bereits Metastasen in anderen Organen oder in den Lymphknoten gebildet, gilt er als nicht mehr heilbar. Das Ziel der Behandlung ist dann, das Tumorwachstum zu verlangsamen und die Auswirkungen der Krankheit gering zu halten. Belastbare Aussagen zum erwarteten Krankheitsverlauf und zu den Chancen auf eine Genesung kann jedoch nur der behandelnde Arzt treffen.

Referenzen

  1. Deutsche Krebsgesellschaft e.V.: Lungenkrebs, Bronchialkarzinom: Definition und Häufigkeit. zuletzt abgerufen am 19.4.2017.
  2. Bericht zum Krebsgeschehen in Deutschland. Zentrum für Krebsregisterdaten im Robert Koch-Institut (Hrsg.) Berlin, 2016: S. 32.

  3. Deutsches Krebsforschungszentrum: Häufigste Krebstodesursachen zuletzt abgerufen am 19.4.2017.
  4. Deutsche Krebsgesellschaft e.V.: Lungenkrebs: Ursachen und Risikofaktoren zuletzt abgerufen am 19.4.2017.
  5. Deutsches Krebsforschungszentrum. Krebsinformationsdienst: Wissen kurz gefasst: Häufig gestellte Fragen zu Lungenkrebs. Ist Lungenkrebs heilbar? abgerufen am 19.4.2017.
  6. Deutsche Krebsgesellschaft e.V.: Lungenkrebs: Ursachen und Risikofaktoren zuletzt abgerufen am 19.4.2017.